Wir sind verknallt!

Vergnügt zu zweit? Lebensfreude pur? Verliebt mit 80? Menschen im Glück? Verknallt im Altenheim? Tanzen bis tief in die Nacht? Tango in Berlin oder Walzer hinter der Dorfgaststätte? Schmetterlinge im Bauch, mit dem Kurschatten unterwegs, Wiedersehen nach vielen Jahren oder doch der Diamantene Hochzeitstag...? Es gibt viele Gründe für bewegte und bewegende Momente.

Welche Ideen haben Sie, welche Erinnerungen kommen Ihnen in den Kopf, welche Begebenheiten fallen Ihnen ein, wenn Sie dieses Bild sehen?

Schreiben Sie uns Ihre Geschichte! Wir freuen uns darauf.

Verknallte Geschichten

Verliebt mit 94

Leider ist Herr M. vor einem halben Jahr verstorben. Er gehörte zu meiner Gemeinde und ich habe ihn regelmäßig besucht. Er war ein lebensfroher Mensch, der ganz und gar im Werkeln in seinem Holzkeller aufgegangen ist. Zahlreiche Drechselarbeiten habe ich im Laufe der Jahre von ihm geschenkt bekommen. Völlig überrascht war ich, als ich ihn zwei Tage nach seinem 94sten Geburtstag besuchte. „Frau Pastorin, sie glauben ja nicht was passiert ist: Ich habe mich verliebt!“, platzte er, kaum, dass ich mich an den Tisch gesetzt hatte, heraus. Auf meine Fragen hin erzählte er dann, dass er in der Zeitung inseriert habe und so seine neue Freundin kennengelernt habe. Zunächst hätten sie nur telefoniert. Er habe ihre Stimmen so sympathisch gefunden, dass er sie schließlich zu sich eingeladen habe. Er könne ja nicht mehr Autofahren – seine Augen seien dazu schlecht. Gleich beim ersten Besuch, so hat er erzählt, habe er ihr seinen Holzkeller gezeigt. Sie war davon nicht gelangweilt und habe interessiert nachgefragt. Das habe ihm imponiert. Eine Frau, die nicht gleich die Augen verdreht, wenn er voller Stolz und ausführlich über seine neue Drechselmaschine spricht. Sie beide hätten sich gut verstanden und ihnen seien nie die Themen ausgegangen. Einmal die Woche zum Kaffee hat sich Herr M. mit seiner Freundin getroffen. Manchmal hätten sie auch noch einen Film gemeinsam geschaut. Aber am Abend sei sie immer nach Hause gefahren, denn ihr Sohn – obgleich schon erwachsen wohne ja noch im Haus. Aber dann hätten Sie in der Nacht oft noch stundenlang telefoniert. Es sei eine ganz besondere Nähe – die sie füreinander empfinden würden, so eine Nähe zu einem Menschen hätte er in seinem Leben noch nie empfunden, sprudelte es aus Herrn M. heraus. Während Herr M. erzählte und erzählte haben seine Augen geleuchtet. Er war voller Energie und sah so glücklich aus. Liebe im hohen Alter – ach muss das schön sein!
Pastorin Dagmar Henze