Startseite

Foto: Jens Schulze

Vielfältige Bedürfnisse

„Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an…“ – Dieses Lied von Udo Jürgens entspricht dem Lebensgefühl der neuen Generation älter werdender Menschen. Vielfältiger und bunter werden deren Bedürfnisse. Eine neue Lebensphase entsteht. Zwischen Erwerbsleben und Hochaltrigkeit tritt eine Phase des Aufbruchs.

Neue Formen der Beteiligung älterer Menschen

In unseren Kirchengemeinden hat die Arbeit mit Älteren Tradition. Fast überall gibt es Seniorenkreise. Das neue Selbstbewußtsein und die vielfältiger werdenden Lebensstile älterer Menschen bieten die Chance auch ganz neue Formen der Beteiligung von Menschen jenseits der Erwerbsarbeitsphase zu erproben. Die älter werdende Gesellschaft kann für Kirchengemeinden eine Chance zur Entwicklung und zum Wachstum sein, wenn es gelingt, dem kreativen und vielfältigen Potential Älterer Raum zu geben.

Arbeitsfeld Arbeit mit Älteren

Das Arbeitsfeld Arbeit mit Älteren bietet Ideen, Informationen und Impulse für Kirchengemeinden und Kirchenkreise durch Beratung und Fortbildung.

Projektstelle: Alternde Gesellschaft und Gemeindepraxis

Die Projektstelle „Alternde Gesellschaft und Gemeindepraxis“ ist auf fünf Jahre angelegt. Wir beraten und begleiten insbesondere Kirchengemeinden im Sprengel Hannover auf dem Weg in die Zukunft.

Es gilt die Themen Älterer zu identifizieren, neue Formate zu erproben und eine neue Haltung dem Alter gegenüber einzuüben. Im Aufbruch in das Gemeinwesen liegen vielfältige Möglichkeiten die Lebensqualität nicht nur der älteren Menschen im Dorf und Stadtteil zu steigern.

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir beraten und begleiten Sie gern!

News

Selbstbewusstsein stärken beim „Telefon-Besuch“

Foto: Frauke Wohlers, HkD

Ideen für eine gute Begleitung in der Corona-Krise

Wie können wir in der jetzigen Situation Menschen im Telefonat unterstützen, die eigenen inneren Stärken wieder zu entdecken oder neu zu phantasieren, damit die Seele Ankerpunkte für die Hoffnung entdeckt? Wie können wir das Vertrauen in die eigene Selbstwirksamkeit und die Resilienz stärken?

Mehr erfahren

Anregungen für häusliche Passionsandachten

In der gegenwärtigen Situation, in der die meisten von uns Zuhause bleiben müssen, fehlt vielen der Kontakt untereinander und auch der Kontakt zu der eigenen Kirchengemeinde. Die gemeinsam gefeierten Gottesdienste sind derzeit nicht möglich. Anstelle dessen bieten wir hier Vorlagen für häusliche Passionsandachten an. Schauen Sie gerne hinein und fühlen Sie sich darin auch mit den anderen verbunden, die diese Andachten ebenfalls für sich oder im kleinen Kreise beten.

Wir wünschen allen Gottes Segen!

Fachtag Übergangsweise

Fachtag entwickelt Gottesdienstmodelle zum Übergang in den Ruhestand

„Berufsende in Sicht!?“ – unter dieser Überschrift widmeten sich jetzt rund 35 Haupt- und Ehrenamtliche aus der kirchlichen Arbeit während eines Fachtages im Haus kirchlicher Dienste dem Übergang von der Erwerbstätigkeit in den Ruhestand. Ursula Lenz, Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO), betonte in ihrem Eingangsvortrag, dass im Ruhestand eine ausgeglichene Balance von Aufgaben und Freiraum gefunden werden müsse, damit diese Lebensphase nicht im Boreout, also in einem Zustand ständigen gelangweilt Seins, ende. Lenz gab den Teilnehmer*innen des Fachtages einige praktische Empfehlungen für den Ruhestand mit, die sich auch in der Broschüre „Berufsende in Sicht!?“ der BAGSO finden und nachlesen lassen.

Ganzen Artikel lesen

Trauer um Karola Schmidt

Karola Schmidt, Referentin für die Arbeit mit Älteren verstarb am 1. Dezember unerwartet im Alter von 55 Jahren. Archiv-Foto: Susanne Ruge/HkD

Unerwartet verstarb am 1. Dezember Karola Schmidt, Referentin für die Arbeit mit Älteren im Haus kirchlicher Dienste (HkD). Die Diplom-Geografin wurde nur 55 Jahre alt. Im HkD war Karola Schmidt 20 Jahre in verschiedenen Positionen tätig. Ins Haus kam sie als Referentin für Kirche und Handwerk.

Als Referentin für die Arbeit mit Älteren organisierte sie Fachtage und wirkte zum Beispiel an der Organisation des Kongresses Sechzigpluskirche im September 2015 mit. Zuletzt führte sie im November zusammen mit Helene Eißen-Daub von der Besuchsdienstarbeit und Angela Biegler von der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen einen Fachtag zum Thema „Biografiearbeit“ durch.

 

Ganzen Nachruf lesen