Qualitätsentwicklung

Qualitätsentwicklung in Kirchengemeinden und Regionen

QE-Rettungsring
Foto: Rike / pixelio.de

Die Landeskirche bietet Kirchengemeinden und Regionen die Möglichkeit, an einem begleiteten Qualitätsentwicklungsprozess teilzunehmen.

In einer Arbeitsgruppe unter Federführung des Hauses kirchlicher Dienste wurde ein eigenes Modell der Qualitätsentwicklung entwickelt.  Es orientiert sich am klassischen Qualitätsmanagement (EFQM), wurde jedoch dem besonderen Charakter der Arbeit in Kirchengemeinden angepasst. So trägt es der Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Gemeinden Rechnung und bietet zugleich handhabbare Instrumente und Schritte, um an der Qualität der kirchlichen Angebote zu arbeiten.

Wenn Sie als Kirchenvorstand oder Regionalvorstand an der Klärung von Fragen wie diesen interessiert sind: Was sind unsere Stärken? Worin wollen wir besser werden? Wo wollen wir zukünftig Schwerpunkte setzen? Mit welchen Menschen haben wir in unserer Gemeinde zu tun? Wer hat bei uns wofür die Verantwortung? Wie können wir Arbeitsabläufe transparent und gut funktionierend gestalten? Dann bietet Ihnen die Teilnahme am Projekt das „Know-how“, um daran zu arbeiten.

Ein in Ihrer Gemeinde oder Region gebildetes Qualitätsentwicklungs-Team aus drei bis sechs Personen nimmt in einem Zeitraum von 1 ½ Jahren an sechs zentralen Veranstaltungen zur Qualifizierung und Projektbegleitung teil, setzt in der Gemeinde oder Region mithilfe eines eigens für die Landeskirche entwickelten Handbuchs verbindliche Schritte um und erhält bis zu sechs Beratungen vor Ort. Am Ende stellt das QE-Team die für ein ausgewähltes Handlungsfeld erzielten Ergebnisse im Kolloquium vor.