Logo_evlka_inverse

Östliche Religionen

Das Arbeitsfeld Östliche Religionen im Haus kirchlicher Dienste bietet Informationen zu Religionen, die ihren Ursprung in Indien und im ostasiatischen Raum haben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Hinduismus und dem Buddhismus. Weitere Themen sind Jainismus und Sikhismus (Indien), Daoismus (China) oder Shintoismus (Japan).

Zu den wesentlichen Aufgaben des Arbeitsfeldes „östliche Religionen“ gehört der interreligiöse Dialog. Im Gespräch mit Menschen aus anderen Religionen lassen sich nicht nur Entdeckungen machen, sondern der eigene Glaube gewinnt an Profil!

Wir für Sie  

Informationen zu Religionen aus Indien und Ostasien, Begegnungen mit Angehörigen anderer Religionen, Förderung des interreligiösen Dialogs, Vorträge zu verschiedenen Themen und Fortbildungsveranstaltungen.

Buddhismus  

Der Buddhismus ist eine der großen Weltreligionen. Sie wird zurückgeführt auf den historischen Buddha, der wohl um 400 v. Chr. in Nordindien lebte. Im Laufe seiner Geschichte hat sich der Buddhismus über Süd- und Ostasien ausgebreitet.

Hinduismus  

Der Hinduismus gilt mit vielleicht 900 Millionen Anhängern als drittgrößte Weltreligion nach dem Christentum und dem Islam. Allerdings bietet er längst kein so einheitliches Bild wie diese und ist außerhalb Indiens nur schwach präsent.

Bahá'í  

Die Bahá'í-Religion ist in der Mitte des 19. Jahrhunderts im Gebiet des heutigen Iran und Irak entstanden. Sie ist geprägt vom Gedanken der dreifachen Einheit: der Einheit Gottes, der Religionen und der Menschheit.

#Religramme  

Die Ausstellung „#Religramme – Gesichter der Religionen“ zeigt, wie multireligiös und kulturell vielfältig Niedersachsen ist. Sie zeigt es an öffentlichen Orten und in den Sozialen Medien zugleich.

Weltanschauungsfragen  

Das Arbeitsfeld Weltanschauungsfragen bietet Informationen und Beratung zu den Themenfeldern Sekten, neue religiöse und weltanschauliche Gruppierungen sowie Psycho-Organisationen.