kopfgrafik_transparent_zu_weiss_Kirche_Handwerk_Entwurf

© Marek Walica, fotolia.com & © Avantgarde, fotolia.com

10184_Karte_Himmel_nah_Endfassung
...dem Himmel so nah

Handwerk - Menschen mit Kopf, Hand und Herz

Otto Kentzler sagte 2006 als Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks: „Das Handwerk verkörpert mit seinen besonderen Betriebsstrukturen ein wichtiges Stück Menschlichkeit in der Wirtschaft. Im Handwerk geht es nicht um auswechselbare Personen, sondern um Menschen, die mit Kopf, Hand und Herz für ihren Betrieb und für ihre Arbeit einstehen.“

Auch kirchliches Engagement im Handwerk zielt schwerpunktmäßig auf die Frage nach dem ganzheitlichen Menschen in diesem Arbeitsumfeld. Mit seinen Gaben und Grenzen und besonders auch mit seiner Verantwortung für sich, seine Familie, den Betrieb und seinem sozialen Umfeld, ist er doch Mitarbeiter/in Gottes in Bezug auf die kreative Entwicklung und Bewahrung der Schöpfung. Das Bild der Schöpfung wurde und wird in weiten Teilen vom Handwerk geprägt. Die Welt sieht so aus, wie sie aussieht, weil das Handwerk in der Lage war, selber kreativ daran mitzuwirken und auch die kreativen Gedanken anderer in die Wirklichkeit umzusetzen.
Gott hat den Anfang gemacht. Er ist der erste Handwerker. Im 8. Psalm antwortet der Psalmbeter auf seine rhetorische Frage „Was ist der  Mensch“? „Du (Gott) hast ihn zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk!“ Schöpfung, das ist das Werk der Hände Gottes. Sein Handwerk also!

Die Welt war noch nie so unfertig. Pack mit an!

Kirche und Handwerk: Teamwork - also, Pack mit an! Bild: Dachstuhl Uli Carthäuser pixelio.de

Mit dem Handwerkspastor unterwegs

Kontakt zum Arbeitsfeld Kirche und Handwerk

Die Stelle des Handwerkspastors ist zur Zeit vakant. Ansprechpartnerin ist

plotzki_2014_1200_nf_l
Plotzki Andrea
Tel.: 0511 1241-455
Fax: 0511 1241-900
Aufgabenbereich:

Fachbereichsassistentin

Film angieconscious_pixelio.de

Handwerker können das!

Pfiffig und witzig gemacht. Gutes Handwerk!

Wortmeldung - jeden Monat neu

Lesen Sie hier die aktuelle Wortmeldung des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt >