Erwartung2

Foto: A. Cordes

Service und Download

Beratung

Für Fragen rund um die Signets stehen Ihnen die Referent*innen des Fachdienstes Kirche im Tourismus der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers zur Verfügung.
Unter "Häufig gestellte Fragen" finden Sie erste Antworten zum Thema.

Fragen zur Öffnung von Kirchen in der Zeit der Coronapandemie

Hier haben wir häufig gestellte Fragen rund um die Öffnung von Kirchen in der Zeit der Corona-Pandemie zusammengestellt und beantwortet.

Zuletzt aktualisiert am: 10.09.2021

Bitte Beachten Sie auch die Handlungsempfehlungen für verlässlich geöffnete Kirchen.

 

Bitte wenden Sie sich bei Fragen auch an die zuständigen Referent*innen für Kirche im Tourismus.

Nein, solange die Coronakrise besteht und die Handlungsempfehlungen gelten, bleiben die Signetstandards ausgesetzt. Jede Stunde aber, die eine Kirche für den Besuch geöffnet ist, ist gut, aber die Öffnungszeiten einer Kirche mit dem Signet "Verlässlich geöffnete Kirche" müssen in diesem Jahr nicht erreicht werden. Das Signet muss nicht von der Kirche entfernt werden. Ein Aushang mit den aktuellen Öffnungszeiten und vielleicht auch ein entsprechender Hinweis auf der eigenen Webseite sind aber ratsam.

Die Handlungsempfehlungen sind, wie der Name schon sagt: Empfehlungen. Sie sind nicht als Anordnung zu verstehen. Jede Kirche ist anders und die Öffnung einer Kirche muss abhängig von den örtlichen Gegebenheiten betrachtet werden. Die Handlungsempfehlungen sollen eine Hilfe zur Entscheidung sein, aber gehen Sie bitte in Ihrer Kirchengemeinde gerne mit Augenmaß und mehr Eigenverantwortung an die Entscheidung über eine Öffnung unter den gegebenen Umständen heran. Die Referent*innen für Kirche im Tourismus beraten gerne bei der Entscheidungsfindung.

Die neue Handlungsempfehlung vom 25.08.2021 macht die Beantwortung dieser Frage leider ein bisschen kompliziert.

Wenn die Warnstufe 1 oder der Inzidenzwert von 50/100.00Einwohner nicht erreicht ist, kann die Kirche unbegleitet geöffnet werden.

Es kann jedoch sinnvoll sein, dass eine Aufsichtperson in der Kirche anwesend ist, z.B. um die Abgabe der Kontaktdaten zu begleiteten. Auch wenn eine Kirche sehr eng oder klein ist oder regelmäßig große Gruppen oder viele Menschen die Kirche besichtigen ist eine begleitete Öffnung sinnvoll. Die Aufsichtsperson kann den Einlass regeln und auf die Einhaltung der Abstandsregeln hinweisen.

In dem Fall kann ein Plakat im Eingangsbereich auf die Regeln hinweisen. Manchmal bietet es sich auch an, nur bestimmte Tage eine Kirche mit Aufsicht zu öffnen (z.B. am Wochenende) und sie zu anderen Zeiten unbeaufsichtigt offen zu lassen.

Wenn die Warnstufe 1 erreicht ist oder der Inzidenzwert von 50/100.000 einwohner überschritten ist, hängt es von der Besucheranzahl der Kirche ab, ob eine Begleitung der Öffnungszeit durch Kirchenöffner*innen vorgeschrieben ist. Bitte sehen Sie hierzu unter "Bei uns wurde Warnstufe 1 oder ein Inzidenzwert von 50 erreicht. Was müssen wir bedenken?" in diesem FAQ.

Für jede Kirche sollte ein individuelles Sicherheitskonzept gefunden werden. Die Referent*innen für Kirche im Tourismus beraten gerne.
 

Das hängt von der Größe der Kirche und den zur Verfügung stehenden "Laufflächen" ab und kann nicht pauschal beantwortet werden. Der Richtwert rechnet mit 1 Person pro 10m2. Die Coronaverordnung sieht vor, dass maximal 25 Personen gleichzeitig in der Kirche sein dürfen. Da ab 25 Personen gleichzeitig in der Kirche auch ggf. die 3-G-Regel umgesetzt werden muss (dazu siehe unter "Bei uns wurde die Warnstufe 1 oder ein Inzidenzwert von über 50 erreicht. Was müssen wir bedenken?" in diesem FAQ), ist eine Beschränkung auf weniger als 25 Personen gleichzeitig in der Kirche dringend zu empfehlen.

Maßgeblich bleibt weiterhin, dass ein Abstand von 1,5m zwischen Personen und Gruppen nach Möglichkeit eingehalten werden soll.

Die Referent*innen für Kirche im Tourismus beraten gerne.

Ja, es können gerne Kirchenöffner*innen die Öffnungszeit der Kirche begleiten. Dabei sollen die Hygieneregeln der Handlungsempfehlung der Landeskirche (z.B. Abstand einhalten, Maske tragen in Innenräumen oder 3G-Regel) beachtung finden.

Wenn die Warnstufe 1 oder ein Inzidenzwert von über 50 Fälle/100.000 Einwohner erreicht wurde, muss auch für die verlässlich geöffnete Kirche die 3-G-Regel angewendet werden, wenn sich mehr als 25 Personen gleichzeitig in der Kirche befinden.

In kleinere Kirchen, die diese Menge an Besucher*innen nicht erreichen oder bei denen die Besucherzahl auf unter 25 begrenzt ist, muss also in diesem Fall nicht die Einhaltung der 3-G-Regel kontrolliert werden. Eine Öffnung ohne Kirchenöffner*innen ist möglich. Allerdings müssen grundsätzlich die Kontaktdaten der Besucher*innen abgefragt werden. (Siehe dazu "Müssen wir Kontaktlisten führen?")

In größeren Kirchen bzw. Kirchen, die von vielen Menschen gleichzeitig besucht werden (z.B. Innenstadtkirchen), sollte den Zugang auf max. 25 Personen zur gleichen Zeit beschränkt werden. Ansonsten muss die 3-G-Regel kontrolliert werden.Gegebenenfalls kann dann nur eine Öffnung mit Kirchenöffner*innen möglich sein.

Wenn Sie Fragen dazu haben oder Beratung wünschen, wenden Sie sich gerne an die/den zuständige*n Referent*in für Kirche im Tourismus.
 

Die aktuelle Handlungsempfehlung der Landeskirche (Stand 26.08.2021) sieht das Führen von Kontaktlisten vor. Dieses kann über entsprechende Apps (z.B. Corona-App oder luca) geschehen oder über Kontaktzettel, die in der Kirche bereitliegen. Wenn die Öffnungszeit der Kirche durch Kirchenöffner*innen begleitet werden, sollen diese auf die Dokumentation der Answesenden verweisen. Bei unbeaufsichtigt geöffneten Kirchen kann ein entsprechender Aufsteller auf die Abgabe der Kontaktdaten hinweisen.

Flyer zur Mitnahme können ausgelegt werden. Gegebenenfalls ist es sinnvoll sie z.B. an mehreren Stellen in der Kirche zur Verfügung zu stellen um "Stau" im Eingangsbereich oder am Schriftentisch zu vermeiden.

Auslagematerial, das von mehreren Menschen verwendet wird (z.B. Kirchenführungs-Flyer, die in der Kirche verbleiben sollen, Flyer mit Gebeten zum Verbleib in den Bänken, Andachtsbücher etc.) sollten nach Möglichkeit noch keine Verwendung finden.

Häufig gestellte Fragen


Signet beantragen


Öffentlichkeitsarbeit


Wer kann das Signet beantragen?

Das Signet können Kirchengemeinden beantragen, die ihre Kirche verlässlich offen halten bzw. offen halten möchten. Die Referentinnen und Referenten beraten Sie gerne.

Wie funktioniert die Beantragung?
Der Kirchenvorstand muss einen Beschluss fassen mit etwa folgendem Wortlaut:
Der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde ... stellt fest, dass die Kirche ... die Standards die das "Signet für verlässlich geöffnete Kirchen" erfordert, erfüllt. Der Kirchenvorstand beantragt das Signet und verpflichtet sich, die Anforderungen auch zukünftig einzuhalten und gegebenfalls Änderungen bei Kirche im Tourismus anzuzeigen.
Diesen Beschluss senden Sie an den für Ihre Kirchengemeinde zuständigen Referenten.

Kann man auch nur das Radwegekirchensignet beantragen?
Nein, das geht nicht. Das Radwegekirchensignet wird nur in Verbindung mit dem Signet für verlässlich geöffnete Kirchen bzw. als Erweiterung dessen verliehen.

Meine Kirchengemeinde möchte die Kirche offen halten. Wir benötigen Anregungen zur Gestaltung.
Kein Problem. Die Referenten unterstützen Sie dabei. Gerne beraten sie Sie vor Ort und kommen auch zu Ihrem Kirchenvorstand.

Ich hätte gerne Grafikdateien der Signets
Wir stellen Ihnen nebenstehend Grafikdateien zum Download zur Verfügung.

Gibt es Werbematerial für das Signet bzw. das Radwegekirchensignet?
Wir bieten Ihnen Plakate mit dem Signet für verlässlich geöffnete Kirchen in DIN A4 und DIN A3- Format mit dem Schriftzug "geöffnete Kirche" an.
Das Signet für verlässlich geöffnete Kirchen erhalten Sie auch als Pin mit dem Sie für geöffnete Kirchen werben können. Dieses kleine Geschenk eignet sich hervorragend zum Verschenken an Ehrenamtliche.

Wir würden gern ein Gästebuch auslegen.
Schön. Die Erfahrungen zeigen, dass viele Besucher einer geöffneten Kirche den Wunsch haben, ihre Gedanken aufzuschreiben. Ein Gästebuch mit Sonnenkreuz und der Aufschrift "Unsere Gäste" können Sie bei uns kaufen, aber natürlich können Sie auch jedes andere Buch nehmen.

Gibt es einen Zuschuss zur Erstellung von Hinweisschildern für Radwegekirchen?
Nein, die Erstellung von Hinweisschildern liegt bei der  Gemeinde und dem Ortsrat in Absprache mit dem jeweiligen Bauhof. Hierin liegt aber eine zu große Variabilität in der Handhabung. Ein Zuschuss kann daher leider nicht gewährt werden.

Dateien zum Download

Hier finden Sie Leitlinien, Grafikdatein, Vorlagen und Formulare rund um die Arbeit mit verlässlich geöffneten Kirchen.

Signet verlässlich geöffnete Kirche

Dies ist das Zeichen: diese Kirche ist verlässlich offen.

Hier finden Sie alle Dateien rund um die verlässlich geöffnete Kirche.

Das Signet der verlässlich geöffneten Kirche steht als .jpg und als .pdf Datei zum download bereit. Zum Download der Dateien bitte den Link öffnen und mit der rechten Maustaste auf das Bild klicken. Dann kann die Grafik bzw. die Seite gespeichert werden.

 

Signet Radwegekirche

Dies ist das Zeichen: diese Kirche ist eine Radwegekirche

Hier finden Sie Dateien rund um die Radwegekirche.

Die Leitlinen für eine Radwegekirche stehen als PDF zum Download bereit.

Das Signet der Radwegekirche steht als .jpg und als .pdf Datei zum Download bereit. Zum Download der Dateien bitte den Link öffnen und mit der rechten Maustaste auf das Bild klicken. Dann kann die Grafik bzw. die Seite gespeichert werden.

Signet Pilgerkirche

Signet Pilgerkirche mit Bildunterschrift
Kirchen mit diesem Zeichen sind besonders auf Pilgerinnen und Pilger eingestellt.

Hier finden Sie Dateien rund um die Pilgerkirche.

Die Leitlinen für eine Pilgerkirche stehen als PDF zum Download bereit.

Das Signet der Pilgerkirche steht als .jpg und als .pdf Datei zum Download bereit. Zum Download der Dateien bitte den Link öffnen und mit der rechten Maustaste auf das Bild klicken. Dann kann die Grafik bzw. die Seite gespeichert werden.

Dies ist das Zeichen: diese Kirche ist verlässlich offen.

Verschiedenes

Hier finden Sie weitere Dateien rund um die offenen Kirchen zum Download.

Es steht eine Vorlage für einen Kirchenführerflyer bereit, die das Erstellen eines Flyers für die eigne Kirche erleichtern soll.

Das Antragsformular für Zuschüsse für die Arbeit mit Gästen kann hier heruntergeladen werden. Für weitere Informationen stehen Ihnen gerne die Referent*innen für Kirche im Tourismus zur Verfügung.

Vorlage Für Kirchenflyer

Diese Vorlage hat Tobias Pichotka entworfen. Sie darf gerne für die Erstellung eigener Kirchenflyer verwendet werden. Standard-Kirchenführer