Erwartung2

Foto: A. Cordes

Offene Kirchen

Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

2. Timotheus 1,7
Das blau-weiße Signet neben der Tür und vor allem die offen stehende Kirchentür zeigen an: in dieser offenen Kirche sind Gäste herzlich willkommen. Kirche in Wilstedt. Foto Antje Wachtmann/HkD

Kirchenöffnungen unter Auflagen

Von der Nordsee bis in den Harz, von der Lüneburger Heide bis ins Emsland: viele Kirchen in der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers sind im Normalfall einladend offen und für Gäste zugänglich.

Eine offene Kirche bedeutet Gastfreundschaft, Ruhe, Zeit für ein Gebet, die Möglichkeit, die Kirche zu entdecken und – mit etwas Glück- sie mal ganz für sich zu haben.

Etwa 320 Kirchen tragen das Signet für verlässlich geöffnete Kirchen und über 50 Kirchen zusätzlich das Radwegekirchensignet. Bedingt durch die Coronakrise, sind z.Zt. nicht alle Kirchen wieder verlässlich geöffnet. In den einzelnen Regionen fallen die Regelungen und Handlungsempfehlungen zum Umgang mit dem Virus sehr unterschiedlich aus. Wir bitten, diese Entscheidungen vor Ort zum Schutz jeder/jedes Einzelnen zu respektieren. Es ist hilfreich, sich bei der jeweiligen Kirchengemeinde, deren Kirche Sie besuchen wollen, im Vorfeld zu informieren, ob und wann diese geöffnet ist.

Im Service und Download-Bereich finden sie die aktuellen Handlungsempfehlungen sowie häufig gestellte Fragen zum Umgang mit dem Virus in Offenen Kirchen.

Unter „Karten“ finden Sie die verlässlich geöffneten Kirchen in Niedersachsen.

Gastfrei zu sein vergesst nicht; denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt.

Hebräer 13,2
Dies ist das Zeichen: diese Kirche ist verlässlich offen.

Ein einprägsames Zeichen

An dem einprägsamen Zeichen erkennen Gäste: Hier ist eine Kirche verlässlich offen. Hier lohnt es sich, die Klinke der Kirchentür zu drücken. Sie sind willkommen. Sie finden einen Ort der Besinnung und der Begegnung. Viele Menschentreten über die Schwelle, hinein in einen Raum, der von Gottes Geschichte mit den Menschen erzählt. Der Zugang zu dieser Botschaft soll allen Menschen offen stehen

Vom ersten Signet bis zur Pilgerwegkirche

Die ersten Signets für verlässlich geöffnete Kirchen wurden im Jahr 2000 verliehen. Im Jahr 2010 wurde von der Evangelischen Kirche in Deutschlad (EKD) darauf aufbauend das Radwegekirchensignet eingeführt. Zusätzlich zu den Standarts, die Kirchen mit Signet haben, liegen Radwegekirchen an einem Radfernweg und sind besonders auf Radfahrer eingerichtet. In der weiteren Folge wurde im Frühjahr 2015 das Pilgerkirchensignet entwickelt, was Kirchen auszeichnet, die an einem ausgeschilderten Pilgerweg liegen.

Beratung für Kirchengemeinden

Initiaivträger des Projektes "Signet für verlässlich geöffnete Kirchen" ist der Fachdienst Kirche im Tourismus im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. Kirche im Tourismus fördert eine Kultur der Gastfreundschaft innerhalb der Kirche. Das Projekt "Signet für verlässlich geöffnete Kirchen" schafft eine Infrastruktur des Erfahrungsaustausches und der Öffentlichkeitsarbeit von Kirchengemeinden, die ihre Kirche öffnen.

Die Referentinnen und Referenten beraten und begleiten Kirchengemeinden auf dem Weg der Öffnung ihrer Kirche und verleihen das Signet im Raum der hannoverschen Landeskirche. Sie unterstützen die Erschließung der Schätze unserer Kirchenräume durch eine qualifizierte Ausbildung für Kirchenführerinnen und Kirchenführer. Sprechen Sie uns gerne an!

Infos für Kirchengemeinden

Informationen zum verlässlichen Öffnen einer Kirche und zu den Standards für das Signet finden sie unter "Gastfreundliche Kirche".

Unter "Service und Download" finden Kirchengemeinden weitere Informationen: vom Signet bis zur Vorlage eines Standard-Kirchenführers