Sterben: Zwischen Tabu und Aufgabe

Gesprächsreihe in Kooperation zwischen dem Haus kirchlicher Dienste und dem Zentrum für Gesundheitsethik
Die Veranstaltung findet als Präsenzveranstaltung und als Onlineveranstaltung statt

Auftaktveranstaltung

Assistierter Suizid - Ringen um eine neue rechtliche Regelung

Moderation: Dr. Dorothee Arnold-Krüger
Anwältin/Anwalt des Publikums: Pastor Henning Busse

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Februar, in dem festgestellt wurde, dass §217 nicht verfassungskonform ist, hat eine intensive Auseinandersetzung über den Umgang mit den Auswirkungen des Urteils und einer möglichen neuen rechtlichen Regelung begonnen. Der Abend bringt die verfassungsrechtliche Perspektive mit dem Blick aus der ärztlichen Versorgung von Sterbenden ins Gespräch.

• Prof. Dr. Susanne Beck, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Strafrechtsvergleichung und
Rechtsphilosophie der Leibniz Universität Hannover
• Dr. Edzard Schröter, Schmerzmedizin sowie Palliativ- und Hospizdienst Hannover

Auf Grund der aktuellen Situation wird diese Veranstaltung nur digital stattfinden!

Bildquelle: Jens Schulze | EMA

Wann

Veranstalter

Haus kirchlicher Dienste in Kooperation mit dem Zentrum für Gesundheitsethik

Informationen zu Anmeldung / Kartenvorverkauf

https://anmeldung.e-msz.de/node/3964

Eintrittspreis/Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos