Studientag Kirche Interkulturell

„Ich war einsam und ihr habt mich besucht!“ Einsamkeit und wie wir ihr begegnen.

Gewachsene familiäre und soziale Strukturen zerreißen, unsere Gesellschaft fragmentiert zusehends. Das
unfreiwillige Alleinsein macht viele krank. Einsamkeit kann im Verlauf eines Lebens immer mal wieder auftreten. Auch in unseren Gemeinden sind Menschen von Vereinsamung betroffen: Junge und Alte, eingesessene Deutsche und Zugewanderte.
Die gute Nachricht: Einsamkeit ist kein unausweichliches Schicksal. Als Menschen aus landeskirchlichen
Kirchengemeinden, Migrationsgemeinden und dem Stadtteil werden wir dem Thema nachgehen:
• Was bedeutet Einsamkeit?
• Was ist der Unterschied zwischen Alleinsein und Einsamkeit?
• Wie können wir in unseren Gemeinden der Vereinsamung von Menschen etwas entgegensetzen?
• Wie bringen sich die zahlreichen internationalen Gemeinden in die deutsche Gesellschaft ein?
• Was können Quartiersarbeit, gemeinwesenorientierte Gemeinden und Besuchsdienste tun?

Wann

Veranstalter

Haus kirchlicher Dienste - Migration und Ökumene
0511 1241-149