Radpilgern für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung im Wendland

"Wir sind die Erde"

Den Alltag hinter sich lassen und den Kopf frei bekommen. Körper und Seele etwas Gutes tun durch Bewegung an der frischen Luft. Sich verbunden fühlen mit der Erde bei Gegen- und Rückenwind. In einer offenen Kirche am Wegrand Pause machen und die Stille genießen, aber auch gemeinsam singen und sich zum Picknick auf einer Wiese niederlassen. Jeden Tag einen Denkanstoß bekommen und beim Fahren im Schweigen darüber nachsinnen oder den Austausch mit anderen suchen. Das alles gehört zum Pilgern mit dem Fahrrad – ebenso wie die Begegnung mit engagierten Frauen vor Ort. Die Gruppe ist auf ausgewiesenen und erprobten Radwanderwegen unterwegs. Erst durch die Beschäftigung mit dem Thema und Tagzeitengebete werden diese Radtouren zu Pilgerinnenwegen, besonders auch durch die Begegnung mit engagierten Frauen vor Ort. So bekommen die Teilnehmerinnen auch Anregungen und Material an die Hand, um vielleicht in der eigenen Gemeinde oder Region ähnliche Angebote auszuprobieren. In diesem Jahr führt der Radpilgerinnenweg durchs Wendland im Sprengel Lüneburg und steht ganz im Zeichen von Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Psalm 104 wird der spirituelle Proviant in dieser Zeit sein. Stationen sind Lüneburg als Start, weiter Bleckede, Göhrde, Dömitz und Gorleben, Lüchow und die Woltersburger Mühle bei Uelzen, wo der Radpilgerinnenweg 2019 auch enden wird.
An manchen Orten werden die Pilgerinnen zwei Nächte verbringen und in Tagestouren die Umgebung erkunden.

Event single img Bildquelle: © Frauenwerk

Informationen zu den Ausführenden

Susanne Decker-Michalek und Team

Wann

Veranstalter

Arbeit mit Frauen

Anmeldung / Kartenvorverkauf

Angelika Martens
martens@kirchliche-dienste.de

Eintrittspreis/Kosten

ca. 550 Euro für Vollverpflegung, Übernachtung im Doppel- bzw. Mehrbettzimmer, Gepäcktransport