kopfgrafik_transp_zu_weiss_umwelt_dreifach_III

Quelle: HkD

In Niedersachsen läuft ein Volksbegehren

Nachricht 03. Juli 2020

Der NABU Niedersachsen e.V. hat mit 130 Bündnispartnern aus Naturschutz- und Umweltverbänden, Vereinen sowie Parteien und Organisationen, ein Volksbegehren für den Schutz der Artenvielfalt seit Juni 2020 begonnen. In ganz Niedersachsen starten NABU Ortgruppen gemeinsam mit ihrem Unterstützerkreisen die Unterschriften-Sammelaktionen mit Infoständen. Dabei Informieren sie interessierte Bürger*innen über die Forderungen des Volksbegehrens.

Worum geht es in Kürze:

  • Mehr Vielfalt In der Landschaft

Mehr Hecken, Blühflächen, Grasstreifen am Wegrand, Feldgehölze und andere wertvolle Biotope.

Für Gewässerrandstreifen: Mindestens fünf Meter entlang der Gewässer darf nicht gedüngt und nicht gespritzt werden.

  • Weniger Pestizide

Mehr Ökolandbau.

Gift verbieten: Kein Einsatz chemisch-synthetischer Pestizide in Schutzgebieten.

Ökologischen Landbau und nachhaltige Bewirtschaftung fördern.

  • Artenreiche Wiesen

Lebensräume erhalten.

Wiesen und Weiden als artenreichen Lebensraum erhalten.

Wiesenvögel schützen durch schonende Nutzung ihrer Brutgebiete.

  • Naturnaher Wald

Mehr Wildnis wagen.

Vorrang für Natur- und Klimaschutz in den landeseigenen Wäldern.

Alt- und Totholz sind wichtige Rückzugsräume für Käfer, Pilze und Spechte.

Wer vertiefte Informationen benötigt, kann sich auf der Webseite www.artenvielfalt-niedersachsen.jetzt vertieft einlesen. Hier finden Sie auch den ausgearbeiteten Gesetzesentwurf.

In diesem Jahr wurde zudem eine Vereinbarung zum Schutz und Erhalt der Artenvielfalt unterzeichnet. Dieser nennt sich „Der Niedersächsische Weg“ und wurde gemeinsam von der Landesregierung, dem Landvolk, der Landwirtschaftskammer sowie Natur- und Umweltverbände (BUND und NABU) beschlossen. Auf der Webseite www.niedersachsen.de/niedersaechsischer-weg können weiterführende Informationen abgerufen werden.

Wer trotz des Niedersächsische Wegs dennoch das Volksbegehren unterstützen möchte kann den notwendigen Unterschriftenbogen unter www.artenvielfalt-niedersachsen.jetzt/material/ bestellen. Voraussetzung: Mindestalter 18 Jahre und deutsche Staatsbürgerschaft.

Für die Landeskirche Hannover steht als Ansprechperson die Umweltreferentin Dr. Mona Gharib unter gharib@kirchliche-dienste.de oder telefonisch unter 0511- 1241-529 ( Mo-Do von 09:00- 14:30) zur Verfügung.