Imagefilm zeigt Angebot des Arbeitsfelds und was ein Friedhof daraus macht

Nachricht 23. August 2018
Screenshot Imagefilm
Screenshot Imagefilm, (c) HkD

Friedhöfe und was? Biodiversität? Und was hat das mit dem Arbeitsfeld Umwelt- und Klimaschutz in Haus kirchlicher Dienste zu tun?

Diesen Fragen geht ein neuer Imagefilm des Hauses kirchlicher Dienste nach. Gedreht wurde er unter Beteiligung vieler Haupt- und Ehrenamtlichen auf dem evangelischen Friedhof Meinerdingen in der Lüneburger Heide.

Mit ihren Erfahrungen und ihrem Fachwissen schulen, beraten und begleiten wir, die Umweltreferent*innen des Arbeitsfeldes, Gemeinden, um die Artenvielfalt auf ihren Friedhöfen zu erhöhen. Denn die Artenvielfalt – auch Biodiversität genannt – geht dramatisch zurück, und das nicht nur an allen anderen Orten der Welt, sondern auch hier bei uns in Deutschland. Gemeinden können ihren Teil dazu beitragen, die Schöpfung zu bewahren – zum Beispiel auf den Friedhofsflächen.

Zusätzlich stehen viele kirchliche Friedhöfe vor neuen Herausforderungen durch eine sich verändernde Bestattungskultur, sinkende Flächennachfragen – obwohl die Sterbezahlen ansteigen – und damit einhergehenden finanziellen Einbußen. Viele reservierte Flächen werden nicht benötigt. Eine Lösung ist, ökonomisch und ökologisch mit neuen Konzepten zu reagieren. Die ökologische Aufwertung und die ökonomische Zukunftsfähigkeit gehen dabei Hand in Hand. Naturnahe Umgestaltung von Wegen und Flächen senkt den Unterhaltungsaufwand und steigert die Attraktivität. Gleichzeitig steigt die Artenvielfalt.

Zu vielen Themen rund um die Förderung von Artenvielfalt auf Friedhöfen bieten wir Schulungen an. Außerdem unterstützen wir die Gemeinden als Friedhofsträger dabei, das Umweltmanagement „Der Grüne Hahn“ einzuführen und neun Friedhöfe nehmen an dem Pilotprojekt „Landschaftswerte“ teil, das von der Europäischen Union und dem Land Niedersachsen gefördert wird – u.a. der Friedhof Meinerdingen.

Dieser Friedhof zeigt anschaulich, was aus eigenem Bestreben und mit Unterstützung der Umweltreferent*innen geschafft werden kann. Als die Verantwortlichen in Meinerdingen von unseren Angeboten erfuhren, waren sie in der Entwicklungsplanung für den Friedhof an einem Punkt angekommen, an dem sie neue Impulse brauchten. Bis dahin hatte die Gemeinde aber schon einiges erreicht und bewegt. Im Jahr 2010 wurde eine neue pflegefreie Grabanlage eingeweiht, der „Friedpark Meinerdingen“, der den Zeitgeist der Menschen traf und dem Wunsch nach einer naturnahen Bestattung nachkam. 2012 fanden sich Ehrenamtliche zu einem Friedhofsteam zusammen, die den Friedhof pflegen ­­– als Antwort auf den gestiegenen Kostendruck. Einen wichtigen Impuls fürs Weitermachen boten dann die verschiedenen Schulungen, die Einführung des Umweltmanagements mit Bestandsanalyse, neuen Perspektiven und nicht zuletzt das Angebot, beim Pilotprojekt Fördergelder für die Umgestaltung einzelner Flächen hin zu einem naturnahen Friedhof zu erhalten.

Neben „Biodiversität auf Friedhöfen“ bieten wir zu folgenden Themen Beratung, Begleitung, Schulungen, Veranstaltungen und Vorträge sowie Arbeitshilfen an: Umweltmanagementsystem „Der Grüne Hahn“ für Kirchengemeinden, nachhaltige Beschaffung, klimafreundliche Mobilität, Klimaschutz in Gebäuden, Energiemanagement sowie Klimaschutz in kirchlichen Kindertagesstätten.

Nähere Informationen unter www.friedhof-umwelt.de oder www.kirche-umwelt.de