heidekirchen_nordheide_kopfgrafik

St. Stephanus Wittingen

Wittingen, St. Stephanus200

Auskünfte: https://kg-darrigsdorf-ohrdorf-wittingen.wir-e.de

 

Beschreibung von St. Stephanus

Die Kirche trägt den Namen des ersten Märtyrers.

Bei Ausgrabungen wurden die Grundmauern (9. Jh.) der alten Diakonatskirche gefunden. Der heutige Bau ist aus einer romanischen Basilika (1250) entstanden (romanischer Unterbau im Turm).

Chor und Turm sind im gotischen Stil erbaut. Nach einem Brand (1474) wurde die Kirche notdürftig wieder hergerichtet (1510). Unter dem Fußboden fand man 1963 einen Opferstein aus heidnischer Zeit.

Ausstattung:

Taufstein (1538). Altar (1514 ­ 1519), der Altaraufsatz (1709) zeigt den Auferstandenen als St. Michael. Kanzel (1626). Neugotischer Zwölf-Apostel-Kronleuchter (1867).

Wertvoller spätbarocker Orgelprospekt (1737-38).

Friedrich Spitta, Theologe und Liederdichter, 1852 in Wittingen geboren:

Im Frieden dein, o Herre mein,
laß ziehn mich meine Straßen.
Wie mir dein Mund gegeben kund,
schenkst Gnad du ohne Maßen,
hast mein Gesicht das selge Licht
des Heilands schauen lassen.