heidekirchen_nordheide_kopfgrafik

St. Paulus Bergen (Dumme)

05 Bergen

Auskünfte: http://www.evangelisch-im-wendland.de/regionen/region-west/pauluskirche-bergen-an-der-dumme/

 

Beschreibung der Pauluskirche

Zur Verehrung Gottes steht über dem Portal dieser Kirche, die benannt ist nach dem Apostel Paulus. Sie entstand nach Plänen des hannoverschen Konsistorialbaumeisters F. A. L. Hellner und wurde im Juli 1839 eingeweiht.

Am 2. Mai 1840 brannte die Kirche zusammen mit dem größten Teil des Ortes ab und konnte nach zügigem Neuaufbau bereits im August 1842 wiedereingeweiht werden.

Gemeinsam mit der Kirche besticht der Ort noch heute durch sein einheitliches, klassizistisch geprägtes Ensemble.

Ausstattung

Helle, freundliche und gleichermaßen feierliche Atmosphäre des Raumes mit Kanzelaltarwand und Taufstein in klassizistischem Stil.

Bemerkenswert ist die Orgel (1842) aus der Werkstatt des hannoverschen Hoforgelbauers Ernst Wilhelm Meyer, einer der ältesten vollständig erhaltenen Orgeln (II/16) im Kirchenkreis Lüchow-Dannenberg. Sie bildet mit dem Kirchenraum eine architektonisch-klangliche Einheit.

Ein Tonrelief (1987) unter der östlichen Empore - ein Geschenk aus der sächsischen Partnergemeinde Freital-Hainsberg als sichtbares Zeichen vielfältiger und enger Beziehungen beider Kirchengemeinden- zeigt die Arche Noah mit Regenbogen.

In der Kirche sind eine Broschüre über das 150-jährige Jubiläum der Kirche, eine Festschrift über die Meyer-Orgel und das Buch "Grenzerfahrungen einer Kirchengemeinde" das anlässlich des 800-jährigen Bestehens des Fleckens Bergen herausgegeben wurde, erhältlich.