heidekirchen_nordheide_kopfgrafik

St. Marien Uelzen

31_Uelzen,_St200

Auskünfte: www.st-marien-uelzen.de

 

Beschreibung von St. Marien

Die große dreischiffige, gotische Hallenkirche beherrscht schon von weitem das Stadtbild von Uelzen. 1292 wurde sie als Marienkirche geweiht. Sie ist ein schönes Zeugnis norddeutscher Backsteingotik.

In der folgenden Zeit kamen noch einige Ergänzungen hinzu: 1357 Apostelkapelle, 1385 Hoher Chor mit Krypta (später eingestürzt), um 1400 der Kirchturm und 1530 die Dreikönigskapelle.

Ausstattung

Kanzel und Hauptaltar von C. W. Hase (um 1900). Gotischer Schnitzaltar (Annenaltar) von 1506. Spätbarocker Orgelprospekt von 1756 (Werk von Fa. Eule 2001, III/53). Marienleuchter um 1450 (gotische Doppelmadonna auf der Mondsichel, aus Gelbguss). Goldenes Schiff (mittelalterlicher Tafelaufsatz, vermutlich ein Geschenk englischer Kaufleute der Hansezeit, in der Turmhalle). Ausführlicher Kirchenführer ist erhältlich.