heidekirchen_nordheide_kopfgrafik

Kirche Kapern

18_Kapern200

Beschreibung der Kirche zu Kapern

Der Ort Kapern wird urkundlich erstmals 1356 erwähnt.

Für die ländliche Umgebung dieses Ortes höchst ungewöhnlich zeigt sich die Kirche als massiver, neuromanischer Ziegelbau. Sie wurde von Conrad Wilhelm Hase als Nachahmung einer dreischiffigen romanischen Basilika mit Querhaus errichtet und im Jahre 1860 eingeweiht.

Die Lage der Kirche in der Dorfmitte deutet auf märkische Verbindungen hin, denn die Gotteshäuser des Wendlandes liegen oft außerhalb des Dorfes.

Seit 1455 ist die Kirchengemeinde Kapern mit Holtorf vereinigt und gehört seit 1976 zum Kirchspiel Schnackenburg.

Ausstattung

Ornamentale Jugendstilausmalung von 1905. Wandbilder des Dresdners Karl Andreä (1870). Das Taufbecken ist - der gesamten Anlage entsprechend - mittelalterlichem Baustil nachempfunden.

Pneumatische Orgel (II/15) aus dem Jahre 1905 (Furtwängler & Hammer).