heidekirchen_nordheide_kopfgrafik

Kirche Gollern

14_Gollern200

Beschreibung der Kirche zu Gollern

Ein Namenspatron der Kirche ist nicht bekannt. Die Kirche liegt verborgen inmitten des Dorfes und ist auf einem Waldweg von Bad Bevensen aus zu Fuß erreichbar.

Urkunden besagen, dass die Herren von Hitzacker in Gollern begütert waren. Sie besaßen hier eine Burg, die in unmittelbarer Nähe der Kirche lag. Sie diente in kriegerischen Zeiten als sicherer Zufluchtsort (Backsteinbau, kleine Fensternischen). 1567 wurde die selbständige Pfarre Gollern mit der Kirchengemeinde Römstedt verbunden. 1865 reduzierte das Konsistorium in Hannover die Zahl der Gottesdienste in Gollern auf vier pro Jahr.

Die heutige Kirche entstand 1738, der Fachwerkturm wurde 1855 an die Kirche angebaut.

Ausstattung:

Nach dem Krieg erhielten Altar und Kanzel wieder den ursprünglichen Anstrich in leuchtenden Farben. Die ältesten Stücke der Kirche sind der Kruzifixus und drei alte Holzfiguren (Maria auf der Mondsichel sowie die Apostel Johannes und Jakobus). Der Gekreuzigte befindet sich auf der barocken Altarwand. Maria und die beiden Apostelfiguren haben an der Nordwand des Chores ihren Platz gefunden.