heidekirchen_nordheide_kopfgrafik

St. Georg Hanstedt I

15_Hanstedt_I200

Auskünfte: http://www.mz-hanstedt.de/gebaeude/kirche

 

 Beschreibung von St. Georg

Diese Kirche gehört zu den wenigen erhaltenen alten Feldsteinkirchen in der Lüneburger Heide. Sie war in weitem Umkreis die erste Kirche (Ebstorf ist zwar älter, hatte jedoch als Kloster zunächst keine Laienkirche).

Der älteste Teil, das eigentliche Kirchenschiff, ist um 980 entstanden. Diese Jahreszahl findet man an der Decke im Inneren der Kirche. Das wuchtige Feldsteinmauerwerk mit rundbogigen Fenstern hat heute noch etwas Ursprüngliches an sich. Ein neuer Turm wurde 1887 an Stelle eines alten Wehrturmes erbaut. Er birgt je eine Glocke von 1465 und 1844. Der Chorraum aus gotischer Zeit hat ein Gewölbe, das Langhaus eine Flachdecke.

Ausstattung

Zentrum des Raumes ist der wertvolle gotische Flügelaltar, entstanden zwischen 1460 und 1470, mit den gekrönten Figuren von Christus und Maria in der Mitte, flankiert von Apostel- und Heiligenfiguren. In der Mitte der Predella ein Sakramentsschrein, daneben Malereien (Schweißtuch der Veronika, Diakon und Ritter). Ein Abendmahlsbild, das seit der Reformation davor angebracht war, hängt jetzt an der Seitenwand der Kirche. Eine in unseren Kirchen seltene “Altargalerie” umgrenzt die Altarstufen. Die Fenster im Chorraum zeigen Bilder von Geburt, Taufe, Kreuzigung und Auferstehung Jesu.

Die Kanzel von 1702 ist eine schöne Schnitzarbeit des Barock mit Christus, den 4 Evangelisten, Petrus und Paulus. Orgel von der Firma Hammer (1887/1970).