heidekirchen_nordheide_kopfgrafik

Kirche Drethem

10_Drethem200

Beschreibung der Kirche zu Drethem

Der Name des Ortes weist in seiner slawischen Bedeutung auf Waldbewohner hin - und das trotz unmittelbarer Nähe zur Elbe.

Bereits 1534 wird eine Kapelle an dieser Stelle erwähnt, die zu Hitzacker gehörte. Heute ist die Gemeinde mit ihrer Kirche nach Neu-Darchau eingepfarrt.

Die kleine, einladende Kirche ist ein Ziegelbau aus dem 18. Jahrhundert mit Fachwerk auf der Nordseite, polygonalem Chor und kupfernem Zwiebelturm. Die Holzarbeiten im Inneren, unter anderem die Orgelempore, sind guter norddeutscher Barock.

Die Kirche bietet sich als Anfang oder Ziel einer Wanderung an der Elbe an.

Ausstattung:

Patene und silberner Kelch von 1733. Kanzelaltar aus der Zeit um 1780. Taufständer vermutlich 1820.

Furtwängler-Orgel (I/5) um 1880.