heidekirchen_nordheide_kopfgrafik

St. Martin Jesteburg

14 Jesteburg

Beschreibung von St. Martin

Die Kirche ist nach dem Bischof Martin von Tours benannt, der als Soldat seinen Mantel mit einem Bettler teilte und so zum Schutzpatron der Armen wurde.

Um 1200 erfolgt der Bau einer Feldsteinkirche. Aus dieser ist die Glocke von 1190, eine der ältesten Niedersachsens, im freistehenden hölzernen Glockenturm erhalten. 1841/42 kommt es zum Neubau der Kirche: ein schlichter ungegliederter Baukörper aus Ziegeln inmitten des alten Friedhofs.

Ausstattung:

Schöner klassizistischer Raum mit umlaufenden Emporen, über dem Altar die Kanzel. Orgel aus dem Jahre 1842 vom Hoforgelbauer Meyer.

Auskünfte: