heidekirchen_nordheide_kopfgrafik

St. Bartholomäus Neuenkirchen

21 Neuenkirchen

Beschreibung von St. Bartholomäus

Der Name geht auf einen der 12 Apostel zurück, der nach der Legende auch in Indien missioniert hat und als Märtyrer starb.

Die Kirchengemeinde gehört ursprünglich zum Bistum Verden und wird 1407 erstmalig urkundlich erwähnt als das Kloster Walsrode Fischereirechte an der Wiedau (bei Rotenburg) verkaufte. Im Jahr 1567 wird die Reformation durchgeführt.

Die jetzige Kirche wird 1880 im neugotischen Stil erbaut und liegt inmitten eines alten Baumbestandes im Ortskern.

Ausstattung

Auf dem Altar steht eine Kreuzigungsgruppe aus dem Ende des 15. Jahrhunderts.
Die Bronzetaufe stammt aus dem 14. Jahrhundert; die Taufschale ist von 1682.

Auskünfte: