kopfgrafik_transparent_zu_weiss_Gemeinwesendiakonie_web

Bild: Fiedels @ fotolia.com, Grafik: HkD

Osnabrück

Ev.-luth. Nordwestgemeinde in Osnabrück

Thema:
Einwirkungen auf die Gestaltungen von neuem Lebensraum (Neubaugebiet)

Homepage Nordwestgemeinde

Interview mit Wolfgang Gerdes

Was genau bedeutet es für Ihr Projekt, diakonische Gemeinde zu werden?

Es gibt bei uns im Stadtteil, in unserem Lebensraum, zu dem auch die Kirchengemeinde gehört, sehr viele Veränderungen. Wir wollen an diesen Veränderungen teilhaben. Wir wollen lebensförderliche Veränderungen selbst mit anstoßen, wollen dabei aber nicht nur in die Rolle des Anbietenden, Initiierenden gehen, sondern mit anderen zusammen, Außerkirchlichen und Kirchlichen sogar, versuchen, gemeinsam unseren Lebensraum zu entwickeln.

Was sind die beiden wichtigsten Ziele, die Sie erreichen wollen?

In unmittelbarer Nachbarschaft wird ein Neubaugebiet entstehen, für das bisher nur Bauplätze und Gebäude vorgesehen sind, aber keine Begegnungsmöglichkeiten. Das wäre für uns ein konkreter Punkt, sagen zu können: „Diese Begegnungsmöglichkeiten können wir mit schaffen oder auch anbieten, weil sie schon bei uns vorhanden sind.“ Wir haben die Idee, da auch über eine gemeinsame Nutzung im Sinne eines Ortes der Begegnung nachzudenken.
Außerdem müssen wir gucken, wie sich die Sozialgestalt in unserem Lebensraum verändert. Ist es vielleicht auch wichtig, dass wir auf Veränderungen mit einwirken oder möglicherweise zumindest hinweisen, die Ungerechtigkeiten produzieren? Ein Beispiel wäre, dass aus Mietraum Eigentumswohnungen werden und dadurch bestimmte Bevölkerungsschichten weggedrängt werden. Das ist eine Entwicklung, auf die man ein kritisches Augenmerk haben müsste.

Wann wäre dieses Projekt ein Gewinn für Ihre Gemeinde?

Ich nenne da zwei Punkte. Es wird dann ein Gewinn für unsere Gemeinde sein, wenn wir als Kirchengemeinde spüren, dass wir neu in Bewegung gekommen sind, dass unsere Kirchengemeinde neue Erfahrungen machen kann, dass die Menschen in unserer Kirchengemeinde wach werden für das, was an Veränderung vor der Haustür passiert. Ein Erfolg wäre es außerdem, wenn wir als Mitspieler dazu beitragen können, dass im Stadtteil der Lebensraum optimiert wird im Sinne von schönem Wohnen, aber auch von gerechten Strukturen.

 

gdk_GerdesWolfgang-0115
Foto: Stefan Heinze

Interview

Interview zum Projektauftakt mit Wolfgang Gerdes,
Pastor der Nordwestkirchengemeinde