kopfgrafik_transparent_zu_weiss_Frauenwerk

Foto: www.clipdealer.de

Klimagerechtigkeit - was heißt das eigentlich?

03. Februar 2021

Hintergründe und Handlungsimpulse am Beispiel von Vanuatu

11. Februar, 17 bis 18.30 Uhr

Eine Online-Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Kirchlichen Entwicklungsdienst Niedersachsens (KED)

Mit dem Weltgebetstag 2021 kommt der pazifische Inselstaat Vanuatu besonders in den Blick. Schon heute sind Vanuatus Trinkwasserversorgung und Ernährungssicherheit durch die Klimakrise bedroht. Und diese Krise ist schon heute dafür verantwortlich,  dass sich die tropischen Wirbelstürme dieser Region in nie gekannter Weise verstärken und mit bis zu 300 km/h auf die Küsten prallen – wie z.B. der Zyklon PAM im Jahr 2015 – und ein komplett  verwüstetes Land hinterlassen. Die Kosten für den Wiederaufbau treiben  Vanuatu in  eine Schuldenkrise, für die es nicht verantwortlich ist, weil es nicht zur Klimakrise beigetragen hat. Deshalb fordert Vanuatu Gerechtigkeit – KLIMAGERECHTIGKEIT und will mit diesem Anliegen bis vor den Internationalen Gerichtshof in Den Haag ziehen.

Bei dem Stichwort  Klimagerechtigkeit geht es längst nicht nur um Geld. Aber worum dann? Was haben reiche Industrienationen wie Deutschland mit der Schuldenkrise Vanuatus zu schaffen? Und wie hängt das Modell des Fairen Handels mit dem Thema Klimakrise und Klimagerechtigkeit zusammen? Und wie kommen wir einzelnen Menschen in all dem vor?

Die Weltgruppe Stade lädt in Zusammenarbeit mit dem Kirchlichen Entwicklungsdienst Niedersachsens (KED) und der Kampagne  „erlassjahr.de“ zu einer Online-Veranstaltung  über ZOOM ein. Luisa Kroll und Andreas Kurschat geben fachkundige Impulse zum Thema und stehen für Fragen und Diskussion zur Verfügung. Diakonin Susanne Decker-Michalek von der Weltgruppe Stade und Referentin für die Arbeit mit Frauen im Sprengel Stade moderiert die Veranstaltung. 

Luisa Kroll ist Honorarmitarbeiterin beim KED, kennt sich Im Bereich „Fairer Handel“ bestens aus und berät hier auch Kirchengemeinden bei Fragen ökologisch-fairer Beschaffung. Andreas Kurschat ist Referent für Bildungsarbeit mit Studierenden - ebenfalls beim KED -  und vertritt darüber hinaus  die Kampagne „erlassjahr.de“.             

Anmeldung unter Mail:
decker-michalek@kirchliche-dienste.de oder Tel. 04141–84003.
Nach eingegangener Anmeldung erhalten Sie den Link zur Veranstaltung in per Email.