kopfgrafik_transparent_zu_weiss_Frauenwerk

Foto: www.clipdealer.de

Frauen im Sprengel Ostfriesland-Ems

Nachricht 18. September 2020

Frauen gestalten kirchliches Leben

Die Sprengel-Arbeitsgemeinschaft der Frauen traf sich mit Regionalbischof Klahr und Landespastorin Paul

Emden. Regionalbischof Dr. Detlef Klahr besuchte die Sprengel-Arbeitsgemeinschaft für die kirchliche Arbeit mit Frauen im Hotel Faldernport in Emden. Der leitende Geistliche des Evangelisch-lutherischen Sprengels Ostfriesland-Ems bedankte sich bei den Frauen für ihr Engagement, mit dem sie über lange Zeit Bildung und Glaubensstärkung im Sprengel vermitteln. „Sie haben immer schon über den Tellerrand geschaut“, sagte er den Frauen, die in ihren Kirchenkreisen Veranstaltungen für Frauen organisieren. „Sie erreichen Menschen über Bildungsfragen und geben Impulse für den Glauben“, sagte der Regionalbischof und lobte den Mut und den Einfallsreichtum hinsichtlich neuer Themen und einer neuen Art der Vernetzung.

Dr. Klahr berücksichtigte die Schwierigkeiten, die die derzeitige Situation im Umgang mit dem Corona-Virus seit Mitte März mit sich bringt: „Diese Zeit erleben wir in manchen Teilen wie eine Wüstenzeit als Zeit der Entbehrungen.“ So seien vor allem die großen Kreisfrauentreffen nicht möglich. „Man weiß nie, wie lange Wüstenzeiten dauern. Schritt für Schritt müsse gegangen werden, gab Klahr zu bedenken und ermunterte dazu, nach vorne zu schauen. 

So wurden an diesem Nachmittag Ideen ausgetauscht, wie die Arbeit des Frauenwerkes in dieser Zeit gestaltet werden kann.

So wird der kommende Weltgebetstag der Frauen am 5. März 2021 in kleinen Gruppen in verkürzter Form vorbereitet. Auch ist angedacht worden, einen Weltgebetstagsgottesdienst im Radio übertragen zu lassen. Auch soll das Fahrradpilgern am Dollart im Mai und September 2021 zu Fluchtwegen 1933-45 wieder angeboten werden, berichtete Rita Steinbreder, die Referentin im Frauenwerk in den Sprengel Ostfriesland-Ems und Osnabrück.

Seit 1. August im Dienst als Landespastorin im Frauenwerk der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers kam Susanne Paul aus Hannover nach Emden, um sich dort vorzustellen. Nach 28-jähriger Tätigkeit im Gemeindepfarramt, davon die vergangenen zwölf Jahre in Burgdorf-Ehlershausen, freute sie sich nun, sich ganz auf die Arbeit mit Frauen konzentrieren zu können. Zehn Jahre lang sei sie Vorsitzende des Konvents evangelischer Theologinnen gewesen und gehöre zum Herausgeberkreis von Predigthilfen für feministische Predigten.

Die Sprengel Frauen-Arbeitsgemeinschaft trifft sich auf Einladung der Frauenreferentin im Sprengel Rita Steinbreder im Frühjahr und Herbst zum Informationsaustausch. Aus den Kirchenkreisen Aurich, Emden-Leer, Norden und Rhauderfehn kamen Christiane Ehrlich (Norddeich), Frieda Giere (Flachsmeer), Agnes Garrelts (Filsum), Evelin Hantke-Berning (Emden), Susanne Kemner (Bunde), Gerda Baumann (Westerende), Siglinde Schoone (Ihlow) und Grete Aden (Westerende) nach Emden. Sie waren sehr betrübt darüber, dass viele Veranstaltungen auf Grund der Pandemie abgesagt werden mussten, freuten sich aber, dass es nun wieder möglich war, in kleineren Gruppen, wie auch zur Sprengel-Arbeitsgemeinschaft zusammen zu kommen.

Zum Foto:
Regionalbischof Dr. Detlef Klahr und die Landespastorin im Frauenwerk der Landeskirche Hannovers Susanne Paul aus Hannover (von rechts) besuchten die Sprengel-Arbeitsgemeinschaft für die Arbeit mit Frauen im Hotel Faldernport in Emden. Mit dabei waren Christiane Ehrlich (Kirchenkreis Norden), Rita Steinbreder, Referentin für die Arbeit mit Frauen aus Osnabrück, Frieda Giere und Agnes Garrelts aus dem Kirchenkreis Rhauderfehn, Evelin Hantke-Berning (Kirchenkreis Emden-Leer), Susanne Kemner (Kirchenkreis Rhauderfehn), Gerda Baumann, Siglinde Schoone und Grete Aden aus dem Kirchenkreis Aurich.

Öffentlichkeitsarbeit Sprengel Ostfriesland-Ems (öso) Pressesprecherin Dr. Hannegreth Grundmann