kopfgrafik_transparent_zu_weiss_Frauenwerk

Foto: www.clipdealer.de

4. Frauenmahl im Sprengel Hildesheim- Göttingen

Nachricht 23. Juni 2022

Knapp 100 Frauen aus Südniedersachsen und Hannover trafen sich in St. Michaelis Hildesheim zu einem Frauenmahl. Endlich wieder Begegnung und Gemeinschaft im Hören, Essen und miteinander reden.

„Fair leben und handeln“ in der immer globaler werdenden Welt. Trotz ungerechter Verteilung von Bildung und Teilhabe, wie Rashmi Grashorn, Ratsfrau aus Hildesheim in ihrer Rede ansprach. Wie kann ich selber mit Nächstenliebe, so fragte Frau Grashorn, anderen begegnen und ihnen zu Bildung verhelfen.

Theologische Aspekte von Dr. Adelheid Ruck-Schröder waren der Schwerpunkt der zweiten Rede. Sind Frauen und Männer gleichermaßen beteiligt die Kirche zu gestalten. Wie unterschiedlich engagieren sich Frauen und Männer. Sind die Frauen um Jesus oder Lydia die Purpurhändlerin genauso als prägende Frauen der ersten Christenheit bekannt. Wurde die Apostelin Junia nicht lange unterschlagen? – weil nicht sein durfte, was nicht sein sollte. Pointiert und klar führte Die Rednerin den Zuhörerinnen vor Augen wo wir bis heute wachsam sein müssen, damit es fair zugeht- in unserer Kirche.

Besonderen Applaus erhielt die Fridays for future Aktivistin Vera Wagner. Die junge Abiturientin lud mitreißend zu einem Engagement ein, das auch für eine jede machbar ist. Auch kleine Schritte bringen uns dem Ziel näher, auch zukünftig eine Welt zu haben, in der es sich gut leben lässt. Verzichten ja, aber nicht nur. Isst eine jede an jedem zweiten Tag kein Fleisch, so ist es auch schon die Hälfte. Und vor allem dabei sein, mitmachen und unterstützen, damit wir wirklich eine Zukunft haben.

Zwischen den Reden gab es ausreichend Zeit für die Teilnehmerinnen an das Gesagte im persönlichen Gespräch anzuknüpfen. Dazu gab es jeweils einen Gang des vorbereiteten, sehr leckeren, vegetarischen Drei-Gänge-Menüs.

Ein zusätzliches Highlight war die Jazzsängerin Sandra Gantert die am Flügel von der Kirchenmusikdirektorin Angelica Rau-Culo begleitet wurde. So wurden aus Reden, Gesprächen an den Tischen, Musik und Gesang gepaart mit leckerem Essen ein besonderer Abend in der Atmosphäre dieser zauberhaften Kirche.                                               

Viele helfende Hände im Hintergrund waren notwendig: vom Küster bis zum Cateringteam aus Jugendlichen der Christusgemeinde Moritzberg, Hildesheim; vom Trupp der die Tische aufbaute - bis zum Koch der Diakonie Himmelsthürs, vom Ausrichten der Lichtstrahler bis zur Wegausschilderung, für alles war gesorgt.

Einige Frauen äußerten sich hinterher: „das Frauenmahl war großartig“. Alles war gut durchdacht und bestens organisiert. Das Essen super lecker, die Rednerinnen-Beiträge alle sehr gut ausgesucht. Oder eine andere schrieb: Beste Grüße und Danke – so sollte Kirche sein.

Die Veranstalterinnen sind sehr zufrieden mit dieser gelungenen Veranstaltung und sehr motiviert sich weiterhin für und mit Frauen in der Kirche zu engagieren.

Cornelia Renders,

Referentin für evangelische Frauen* im Haus kirchlicher Dienste

Der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers