kopfgrafik_transparent_zu_weiss_Frauenwerk

Foto: www.clipdealer.de

Pilgern – Kloster – Spiritualität

jakobsmuschel_renders_DSCF7339
Foto: Cornelia Renders

Achtsamkeit ist die große Sehnsucht vieler Frauen. Mit unseren Angeboten wenden wir uns an Frauen, die auf der Suche sind.

Den Wechsel zwischen Tun und Lassen bewusst zu gestalten, eröffnet Raum für neue Erfahrungen: beim Pilgern in der Fremde sein und dadurch zu sich selbst und zu Gott finden; die Atmosphäre klösterlichen Lebens als Kraftquelle für das eigene Sein erleben; Raum haben, Spiritualität zu entdecken; herausfinden aus dem Alltag und neu werden für eigene Aufgaben und Wege.

Pilgerinnenwege - Angebote 2020

Jahrestreffen der Pilger-Begleiterinnen (Fortbildung)
"Ihr gewinnt auf diesem Weg" (Teresa von Avila)

An diesem Tag sind Pilgerinnen-Begleiterinnen zum Austausch eingeladen. Es gibt neue Impulse für die inhaltliche Vorbereitung ausgehend von den Wegen zu den Lüneburger Frauenklöstern. Erprobtes wird reflektiert und Neues diskutiert und ausprobiert. Dieser Tage will auch neuen Interessierten ermöglichen Einblick in die Arbeit zu erhalten und neu hinzu zu kommen. Ideen zu neuen Wegen bekommen Gestalt und können vorbereitet werden.
Ein kreativer Tag, damit die vertrauten Wege immer wieder neu sind und ihre Aussagekraft behalten.
Termin:               29. Februar , 10 bis 17 Uhr
Ort:                      Bremen, Birgittenkloster
Kosten:               Die Teilnahme ist kostenlos.
Leitung:              Cornelia Renders

Pilgern zu den Lüneburger Frauenklöstern

Sehnsucht nach Stille und beGEISTert fürs Leben
Was suchen Menschen, wenn sie sich auf den Weg machen? Pilgern ist scheinbar modern und ein Heilmittel gegen den als immer schneller werdend empfundenen Alltag. Dieser Fünf-Tage-Weg ist eine Einladung zum Kennenlernen wie es sein kann, zur Pilgerin zu werden, wenn es gelingt aufzubrechen und loszugehen.

Seit 16 Jahren lassen sich Frauen darauf ein, den Alltag hinter sich zu lassen und für diese Zeit auszusteigen. Es ist das Wechselspiel zwischen Aktion und Kontemplation, Laufen und Sille - das das Pilgern ausmacht. Beides gehört zusammen wie Werktag und Sonntag im Leben.

Das Besondere dieses Weges ist das Gehen von Kloster zu Kloster. Die Klöster bergen in ihren Mauern gelebten Glauben über Jahrhunderte fortgeführt. Heute ist es die Gemeinschaft von Evangelischen Frauenkonventen, die die Pilgerinnen einladend aufnehmen. Die Gespräche bei der abendlichen Klostersuppe stoßen viele Gedanken an. Diese innere und äußere Bewegung begleitet die Gruppe bei den täglichen Wegen zu Fuß. Es ist ein Tempo, in dem Körper und Seele wieder in Gleichtakt kommen können.
Termin:               9. bis 13. Mai
Ort:                     Frauenklöster in der Lüneburger Heide
Kosten:               ca. 280 Euro
Leitung:              ehrenamtliche Pilgerinnen-Begleiterinnen 

Tagespilgerinnenwege

1)  Von Hannover zum Kloster Marienwerder

Die Mauern von Klostergebäuden bergen den Geist von jahrhundertelanger Frömmigkeit. Gebet, Andacht und Meditation, Singen, Stille und Gespräche unterwegs und in den Klöstern nehmen die Pilgerinnen hinein in die Spiritualität des besonderen Ortes. Der Weg eröffnet die Möglichkeit bewusst unterwegs zu sein, sich Fremdem auszusetzen und schließlich anzukommen. In den Frauenklöstern von damals leben heute Frauen in der Gemeinschaft von Evangelischen Frauenkonventen. Bei einer Klostersuppe am Abend ist Gelegenheit, mit der Äbtissin und dem Konvent des Klosters Marienrode ins Gespräch zu kommen.
Termin:               4. Juli, 9.30 Uhr bis 19.30 Uhr
Ort:                      Kloster Marienwerder
Leitung:              Pilgerinnen-Begleiterinnen
Kosten:               15 Euro

2) Rund um das Kloster Walsrode
Termin:               19. September, 9.30 bis 19.30 Uhr
Ort:                      Kloster Walsrode
Leitung:              Pilgerinnen-Begleiterinnen
Kosten:               15 Euro

Fahrradpilgern am Dollart

Fluchtwege erfahrbar machen
Seit einigen Jahren stellt die Initiative „Fluchtwege 1933 – 1945“ entlang der deutsch-niederländischen Grenze im Rheiderland und in Emden Gedenktafeln auf, die an FluchthelferInnen beiderseits der Grenze erinnern sollen, die unter Einsatz ihres Lebens Verfolgten des NS-Regimes halfen, aus Deutschland zu fliehen und in den Niederlanden oder in anderen noch unbesetzten Ländern in West- und Südeuropa unterzutauchen. Weitere Infos unter www.fluchtwege1933-1945.de
Das Thema „Flucht und Fluchthilfe“ ist uralt und lässt sich in der Bibel im Ersten und Zweiten Testament immer wieder finden. Zugleich ist es in unseren Tagen brandaktuell.
Die Frauen- und Männerarbeit im Sprengel Ostfriesland-Ems lädt ein zu einem Fahrradpilgertag mit Stationen an einzelnen Fluchtpunkten entlang der Grenze.

Die geplante Strecke umfasst ca. 50 km und wird etwa auf der Hälfte unterbrochen durch eine längere Mittagspause im Hafenort Ditzum am Dollart.
Termin:          12. September 2020, 9.00 bis ca. 17.00 Uhr
Ort:                Start und Ziel ist die ev.-luth. Emmauskirche, Mühlenstraße 7,
                       26831 Bunde. Die Anfahrt bis Bunde wird von den
                       TeilnehmerInnen selbst organisiert.
Leitung:          Susanne und Rolf Kemner

Programm für Frauen 2020

Programm für Frauen 2020

0,00 €

Zum Produkt
jakobsmuschel_renders_DSCF7339
Foto: Cornelia Renders