kopf_1

  

kopf_winter_3

   

Das Projekt

Foto: Ellen Radtke/HkD

Was geschieht, wenn in einem Dorf jeder Mensch mit jedem Mensch vernetzt ist? Und das nicht nur analog, sondern auch digital? Kann das die Lebensmöglichkeiten der Menschen im ländlichen Raum wirklich verbessern?

Unter dem Motto „Das vernetzte Dorf“ arbeitet Ellen Radtke seit dem 1. Januar 2019 an eben solchen Fragen für die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers.

Das Projekt, das den ländlichen Raum durch die digitale Brille betrachtet, setzt an den bereits vorhandenen ausgeprägten Vernetzungsstrukturen in vielen Dörfern an. Pastorin Ellen Radtke reagiert dabei auf die Frage, warum denn jetzt auch die Kirche bei dieser ganzen Digitalisierung mitmache, mit der Bibel: "Im Matthäusevangelium steht nunmal: 'Geht hinaus in alle Welt.' Das schließt die digitale Welt mit ein und das nehme ich ernst."

Gerade im ländlichen Raum sehen sich viele Menschen vor größere Herausforderungen gestellt. In vielen kleinen Dörfern gerade im südlichen Niedersachsen gibt es keine öffentlichen Orte mehr, an denen sich Menschen zufällig begegnen können. Der Bäcker, die Post und der Lebensmittelladen haben geschlossen. Ohne ein Auto ist es gerade für ältere Menschen schwer, sich zu versorgen und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Teilhabe aber, so betont es die Theologin, soll allen Menschen möglich sein. Mit Smartphones, Tablet-PCs oder dem klassischen PC können innerdörflich zum Beispiel Hilfsangebote und -gesuche ausgetauscht werden. Wer fährt morgen zum Supermarkt und kann jemanden mitnehmen? Wer kann etwas mitbringen?

Einige Projekte dieser Art gibt es bereits in anderen Landeskirchen und auch von staatlicher Seite auf dem Gebiet. Im Emsland gibt es das Projekt ‚Dorfgemeinschaft 2.0‘, in Baden-Württemberg das Projekt ‚Sonia‘, das auch wissenschaftlich ausgewertet wird. Hier zeigt sich zum Beispiel bereits, dass Senior*innen eine solche Möglichkeit der Kommunikation schätzen und sie ihnen mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In Hessen gibt es zwei kirchliche Projekte. In der kurhessischen Kirche ‚Unser Dorf: Wir bleiben hier!‘ und in der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau ‚Mein Dorf 55-Plus – Trotz Alter bleibe ich hier!

radtke-2019-600-nf-l-bokelmann-0991
Ellen Radtke
Tel.: 0511 1241-443
Mobil: 0176 641 685 00
Aufgabenbereich:

Projektleitung "Das vernetzte Dorf"
Pastorin