Foto: Susanne Ruge, Grafik: HkD

60 Jahre evangelisch-öffentliche Bücherei Bad Nenndorf

23. September 2019
Foto: Ev. Bücherei Bad Nenndorf

In hellen, freundlichen Räumen präsentiert sich heute die evangelisch-öffentliche Bücherei in Bad Nenndorf. Die Anfänge freilich lagen in einer kleinen Stube des Pfarrhauses, als in der Gemeinde und bei den Kurgästen der Wunsch nach einer Leihbibliothek laut wurde. Im Gründungsjahr 1959 standen 215 Bücher in den Regalen. Als der Bestand wuchs und die Krimis auf den Flur ausgelagert werden mussten, wurde angebaut, und die Bücherei konnte mit ihren mittlerweile über 8.000 Medien – inzwischen waren auch Hörbücher und Spiele hinzugekommen – an ihren jetzigen Standort umziehen; gleichzeitig hielt der Computer Einzug.

Ein festlicher Gottesdienst in der voll besetzten St.-Godehardi-Kirche war der krönende Abschluss der Veranstaltungen zum 60-jährigen Bestehen der Bücherei Bad Nenndorf. Musikalisch umrahmt von den Blech­bläsern des Ensembles „Brass o Licious“ gestalteten Superintendent Kühne-Glaser, Pastor Schultz-Waßmuth und die Büchereida­men eine eindrucks­volle Feier. Dass Lesen die Phantasie beflügelt, in andere Welten abtauchen lässt und bis an den Himmel reichen kann, machte die Predigt des Superintendenten deutlich. Wie die Engel auf der Leiter in Jakobs Traum, so bewegten sich die Gedanken beim Lesen hinauf und hinab, in Höhen und Tiefen. Martin Luther und der Erfindung des Buchdrucks sei es zu verdanken, dass die Bibel jedermann (so er denn lesen konnte) zugänglich wurde. In zwei kleinen Szenen zeigten Mit­arbeiterinnen das Gestern und das Morgen: den schwierigen Umstieg von der Schreib­maschine auf den Computer und die Aussicht auf eine Welt, in der es vielleicht keine gedruckten Bücher mehr gibt.

Gäste aus Politik und Kultur würdigten beim anschließenden Empfang die überwiegend ehrenamtliche Arbeit der zwölf Damen, die nicht nur während der Öffnungszeiten abwechselnd zur Verfügung stehen, sondern auch zweimal wöchentlich vormittags interne Arbeiten erledigen – von der Auswahl der Bücher über das Katalogisieren und die Einarbeitung in den Computer bis zur Reparatur beschädigter Medien.

Vorangegangen waren im Laufe des Jahres etliche weitere Veranstaltungen. Lesungen für Schüler und Erwachsene waren gut besucht; das Projekt „Blind Date mit einem Buch“, bei dem Leserinnen und Leser ein verpacktes Buch mitnahmen, ohne zu wissen, was sie vorfinden würden, bescherte manch einem „Mauerblümchen“ im Regal neue Aufmerksamkeit. Bei der Aktion „Lieblingsbuch“ konnten Besucher ein Bücherregal mit ihren Favoriten gestalten, und niedersachsenweit bekannt wurde die Bücherei, als drei Mitarbeiterinnen in der Plattenkiste des NDR zu Gast waren und von ihrer Arbeit berichteten.

(Autorin: Angelika Bewer)

Zur Bücherei in Bad Nenndorf

Kontakt

schwarzer_2015_600_nf_l
Nicole Schwarzer
Tel.: 0511 1241-403

Referentin für Bücherei- und Medienarbeit