kopfgrafik_KDA_15_salzstock_jeep_SE

Foto: Stephan Eimterbäumer

Chance verpasst – Landessozialpfarrer bedauert Scheitern eines flächendeckenden Tarifvertrags in der Altenpflege

Nachricht 04. März 2021

"Da wurde eine große Chance verpasst, die Arbeit in der Altenpflege aufzuwerten." So kommentiert Landessozialpfarrer Matthias Jung das Scheitern der Bemühungen, den geltenden Tarifvertrag in der Pflege allegemeinverbindlich erklären zu lassen. In der letzten Woche hatte die Caritas ihre Zustimmung zu dem Entwurf verweigert.

"Es fühlt sich an wie ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten. Nicht erst seit der Pandemie wird an vielen Orten danach gerufen, die Tätigkeiten in den pflegenden Berufen aufzuwerten, völlig zu Recht. Wenn dann solch ein Vorhaben kurz vor der Ziellinie scheitert ist das mehr als bitter", so Jung weiter und verweist auf die Pressemitteilung des Verbands Kirche – Wirtschaft – Arbeitswelt (KWA), in der es heißt: "Nach Klatschen und Lippenbekenntnissen war die Chance da, nicht nur Symbolpolitik zu betreiben, sondern ein erstes konkretes Zeichen für die Verbesserung von Arbeitsbedingungen zu setzen."

Die Stellungnnahme des KWA findet sich unter diesem Link: https://www.kwa-ekd.de/blog/2021/03/pressemitteilung-chance-vertan-vorerst-kein-flaechendeckender-tarifvertrag-in-der-altenpflege/

Auch die Diakonie Niedersachsen hat sich bereits geäußert: https://www.diakonie-in-niedersachsen.de/pages/presse/pressemeldungen/subpages/chance_vertan_/index.html