Foto: Jens Schulze/HkD

Scheitern - ein tabuisiertes Thema

(Autor: Matthias Jung)

Scheitern ist nach wie vor ein Thema, über das wenig gesprochen wird. Vor allem dann, wenn es richtig weh tut.

In Wirtschaft und Arbeitswelt gehört Scheitern zum Teil des Systems. Hinfallen und wieder aufstehen, aus den Fehlern lernen und weitergehen ist ein Grundprinzip unternehmerischen Handelns. So entwickeln sich Ideen, Produkte und Dienstleistungen.

Aber es gibt Schattenseiten. Nicht selten verursacht der Prozess des Scheiterns schlaflose Nächte, belastet das eigene Leben und das der Familie. Und es wird selten darüber geredet. Vor Jahren fragte uns im Rheinland (meiner früheren Wirkungsstätte) ein Jurist, der sich auf Insolvenzberatung spezialisiert hat: "Ich kann die Menschen juristisch beraten, aber die haben noch ganz andere Sorgen. Was kann die Kirche da anbieten?"

Im Rheinland hat sich aus dieser Frage einiges entwickelt: Veranstaltungen, Workshops, Tagungen. Im KDA unserer Landeskirche wollen wir 2019 versuchen mit Menschen hier ins Gespräch zu kommen. Dazu hatten wir  im November die Chance, auf einer Fuckupnight kurz für unser Vorhaben zu werben:

Wir suchen Menschen, die daran interessiert sind, mit uns in ein Gespräch über dieses weite Feld des Scheiterns einzusteigen:

  • Warum ist das Thema so tabuisiert, vor allem in der Generation 50plus?
  • Warum fühlen sich Menschen bei Insolvenzen auch dann schuldig, wenn sie objektiv am Markt keine Chance hatten?
  • Wo finden sich Räume, in denen sich Menschen über ihre Erfahrungen mit Erfolg und Scheitern austauschen können?
  • Wieso ist das Thema weitgehend in der Kirche tabuisiert, wo wir doch einer Botschaft des "Immer-wieder-neu-anfangen-können" herkommen?

Das sind nur vier von vielen Aspekten. Um das Thema tiefgreifender zu bearbeiten und in Hannover (und anderswo) zu platzieren, sind wir auf der Suche nach interessierten Menschen, die Lust haben an einem solchen Projekt mitzuwirken. In welcher Form dies geschehen wird, steht nicht fest, sondern soll gemeinsam entwickelt werden.

Deswegen laden wir ein: Sprechen Sie uns bitte an. Per Mail, telefonisch, direkt.

Derzeit sind vier von uns Referent/innen hier in besonderer Weise aktiv:

Matthias Jung - jung@kirchliche-dienste.de

Laura Rinderspacher - rinderspacher@kirchliche-dienste.de

Nicole Beckmann - beckmann@kirchliche-dienste.de

Peer Schladebusch - schladebusch@kirchliche-dienste.de

Links

Hier finden Sie, findet Ihr eine Liste mit Links. Weitgehend sind es Texte, die ich in den letzten Jahren zum Thema Scheitern geschrieben habe, so auch Berichte üebr Veranstaltungen im Rheinland. (Matthias Jung)