1. Mai - Tag der Arbeit

Solidarität in Zeiten von Corona

Zum Mai-Motto 2021 - Solidarität ist Zukunft - finden Sie hier Impulse aus Sicht von Kirche und DGB.

Klicken Sie hier auf Texte, Interviews und Lieder, die Sie ansprechen. Basteln Sie Ihren eigenen Gottesdienst zum Tag der Arbeit!

Foto: privat

Zusammen geht es besser

Wiebke Vielhauer ist Kommissarische Superintendentin im Kirchenkreis Göttingen.

Für sie ist das Zauberwort zum durchstehen dieser Zeiten "Solidarität". Denn Skat Spielen. Doppelpass. Heiraten. Manche Dinge funktionieren einfach nur gemeinsam - nicht allein. Und auch für vieles andere gilt: „Zwei sind besser dran als einer, denn sie haben guten Lohn für ihre Mühen. Fällt einer, so hilft ihm der andere auf.“ (Die Bibel, Prediger Salomo 4,9-10)

Jetzt lesen (Lesezeit 5 min)

Agnieszka Zimowska1
Foto: A. Zimowska

Leben nach der Pandemie

Agnieszka Zimowska ist Vorsitzende des DGB-Kreisverbands Göttingen. Sie sieht die  Notwenigkeit die Ausgangsbedingungen für uns alle solidarisch anzugleichen, um aus der Krise in eine bessere Welt voranzuschreiten. Sie befragt dabei Gewerkschafter*innen: Wie wollen wir leben?

Jetzt lesen  (Lesezeit 6 min)

 

Foto: privat

Solidaritätsspeicher stärken

Prof. Dr. Berthold Vogel ist Geschäftsführender Direktor des Soziologischen Forschungsinstituts Göttingen (SOFI) an der Georg-August-Universität und Sprecher des Standorts Göttingen im Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ).

Er bescheibt Gewerkschaften und Kirchen, Sozialverbände und öffentliche Einrichtungen als echte Solidaritätsspeicher.

Jetzt lesen (Lesezeit 5 min)

Gebet

Geben Sie sich einen Moment Innerlichkeit mit einem Gebet

Zum Gebet

Bibelverse „mit Zukunft“

Kleiner Anfang, große Wirkung!?

Lesen Sie hier von ermutigenden Anfängen und Mut, Zukunft zu gestalten. 

Zum Bibelvers

Kirche & Solidarität

„Die Zukunft gehört Gott und dem Mutigen.“ Adolph Kolping

Das 19. Jahrhundert war durch die Industrialisierung in Europa geprägt. Einen Rückblick auf  Menschen, die damals auf die soziale Frage reagierten, lesen Sie hier.

Zum Impuls

Musik

Der Geist verbindet Menschen. Solidarität ist eine Wirkung des Geistes, so wie Liebe, Einigkeit, Gemeinschaft. Hier hören Sie ein modernes Lied über den Geist (2 min): Atme in uns, Heiliger Geist

Kirche statt Web

Geplante Gottesdienste in Niedersachsen:

Hannover

  • 2. Mai um 10 Uhr, Marktkirche Hannover

Osnabrück

  • 01. Mai um 18:15 Uhr, St. Marienkirche Osnabrück

Oldenburg

  • 30. April um 18 Uhr, Lambertikirche Oldenburg

 

Kurzstatements

Foto: privat

Die Gestaltung einer solidarischen Zukunft in der global vernetzten Welt ist – trotz diverser Differenzen – die zentrale Herausforderung.

Allerdings: Solidarität ist nur Zukunft, wenn alle ihre Eigeninteressen durchbrechen und auch am großen Ganzen mitwirken. Schaffen wir das?

Waltraud Kämper, Referentin im KDA Hannover

Foto: privat

Es drückt die Überzeugung aus, dass der Ausweg aus der aktuellen Krise sowie die Antwort auf die vielfältigen Herausforderungen in der Arbeitswelt und der Gesellschaft in dem zentralen Wert liegt, den Gewerkschaften leben: Solidarität. Ich verbinde damit die Hoffnung, dass immer mehr Menschen erkennen, dass der Zusammenhalt in der Gesellschaft der einzige Weg ist, eine gerechtere Zukunft zu erreichen. Solidarisches Handeln sichert gute Arbeit und ein gutes Leben für alle Menschen.

Torsten Hannig, Regionsgeschäftsführer DGB-Region Niedersachsen-Mitte

Foto: privat

Das Motto Solidarität ist Zukunft lässt sich auch gut umkehren: Zukunft ist Solidarität. Ich wünsche mir, dass wir in unsere Gesellschaft als zukunftsfähiges solidarisches Gemeinwesen aufbauen. Eines, dass nicht nur auf die individuelle Leistung schaut, sondern auch darauf, was wir füreinander tun. Eine Gesellschaft, in der alle Formen der Arbeit gleich viel wert sind und in der „systemrelevante“ Berufe entsprechend hoch entlohnt werden. Eine Gesellschaft, in der Arbeitnehmer*innen durch ihre Arbeit genug zum Leben in Würde haben, die auf die Schwachen schaut und hilft, dass alle an der Gesellschaft teilhaben können. Eine Gesellschaft, die durch ein garantiertes Grundeinkommen und die Abkehr vom Wachstumsparadigma sich von den Zwängen der Existenzsicherung und der größer werdenden Kluft zwischen arm und reich befreit. Zukunft ist Solidarität ist Zukunft. Die KAB steht für Arbeiten und Leben in Würde und Solidarität. Dahin entwickeln wir Zukunft, dafür organisieren wir Veränderung. Gemeinsam lassen wir aus christlichen Werten Taten werden.

Dr. Timo Freudenberger, Diözesansekretär KAB Hildesheim

Zum bereits zweiten Tag der Arbeit unter Corona-Bedingungen wollen wir Christ:innen ein Zeichen der Solidarität an alle senden, die als Arbeitnehmer:innen Verantwortung für unser Miteinander als Gesellschaft tragen. Im Wochenschluss-Gottesdienst schließen wir im Gebet all jene ein, die eine besondere Last in dieser Zeit tragen! Wir senden unseren solidarischen Dank an die Kolleg:innen in den Gewerkschaften und Betrieben für ihren unermüdlichen Einsatz für Gute Arbeit.

Benjamin Sadler, Referent im KDA Osnabrück

Mit dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ verbinde ich zwei verschiedene Aspekte: Zum einen finde ich es toll, welchen „zweiten Frühling“, also welche neuerliche Beliebtheit die Solidarität erfährt. Gleichzeitig denke ich, dass Themen immer dann groß werden, wenn sie keine Selbstverständlichkeit darstellen, sondern wir sie betonen müssen. Das macht mich manchmal etwas nachdenklich, denn ich bin der festen Überzeugung, dass wir die Herausforderungen der Zukunft nur gemeinsam bewältigen können. Deswegen unterstütze ich es, dass der DGB das Thema Zusammenhalt auch dieses Jahr wieder in den Fokus gerückt hat.

Laura Rinderspacher, Referentin im KDA Hannover/Südniedersachsen

Und was sagen Sie?

Sie haben auch ein Statment? Melden Sie sich gern.

Kontakt

Laura Bekierman
Tel.: 0511 1241-672