35. Studientag Ökumene „… in die Puschen“

Der Studientag Ökumene findet aufgrund der Corona-Pandemie erstmalig digital statt. Er wird in diesem Jahr gemeinsam vom Bistum Hildesheim und der Landeskirche Hannovers verantwortet. Der Vortrag wird auf der Homepage des Bistums übertragen (www.bistum-hildesheim.de/studientag-oekumene).
Derzeit arbeiten wir daran, dass es im Anschluss an den Vortrag die Möglichkeit zu einem (digitalen) Austausch mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern über ein Videokonferenztool gibt.

Wie verändert Corona unser Kirchesein?

-Digitale Gottesdienste, Abendmahls- und Eucharistiefeiern
-Frust und Freude von Videokonferenzen„
-In die Puschen kommen“ und neue Wege ausprobieren
-Haus,Ess- und Wohnzimmerkirchen entstehen

Manches war eine Notlösung, die man so schnell wie möglich wieder loswerden wollte.An einigen Orten sind innovative hybride Formen entwickelt worden. Es gab Enttäuschung, dass von Gemeinden organisierte Hilfe oft nicht die Einsamen erreichte. Zum anderen gab es kreative Ideen, wie sich Gemeinden in ihrem Sozialraum bemerkbar gemacht haben.

Informationen zu den Ausführenden

Tobias Faix wird mit uns beim Studientag eine erste Einordnung und Deutung versuchen. Er ist Professor an der CVJMHochschule in Kassel. Sein besonderes Interesse gilt den Transformationen, in denen Kirche und Gesellschaft sich bewegen.

Wann

Veranstalter

Diözesanstelle Ökumene des Bistums Hildesheim, Arbeitsfeld Ökumene im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Informationen zu Anmeldung / Kartenvorverkauf

https://anmeldung.e-msz.de/content/studientag