Foto: HkD

Bilder zeigen Leben, Verlangsamung und Abschied

Nachricht 22. Juni 2022

Ausstellung mit Bildern des Malers Uwe Appold in St. Marien

2022-06-21_Künstler Uwe Appold_Reproduktion Olff Appold
Der Künstler Uwe Appold vor seinem Bild „Unser Retter der Tod“. Reproduktion: Olff Appold

„… noch bist du da“ lautet der Titel einer Ausstellung mit umfangreichem Begleitprogramm, die am Freitag, 1. Juli, in der Osnabrücker Innenstadtkirche St. Marien durch Regionalbischof Friedrich Selter, den Künstler Uwe Appold, Pastor Torsten Both und Dr. Katharina Rogge-Balke vom Haus kirchlicher Dienste in Hannover eröffnet wird. Um 18 Uhr beginnt die Vernissage mit Brot und Wein sowie einer Einführung. Für die Musik zeichnet Kirchenmusikdirektor Carsten Zündorf verantwortlich. Zu den Öffnungszeiten der Kirche werden bis Sonntag, 14. August, 20 Bilder zu sehen sein, die der Flensburger Künstler Uwe Appold zu ebenso vielen Gedichten verschiedener Dichter*innen gemalt hat. Sie setzen sich mit dem Lebensthema Verlangsamung, Älter werden, Sterben und Abschied auseinander.

Die Gedichte, von denen Appold sich hat inspirieren lassen, stammen aus einer großen Zeitspanne vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Zu den Autor*innen zählen zum Beispiel Walther von der Vogelweide, Friederike Mayröcker oder Rose Ausländer. Ihr Gedicht lieferte den Titel für die Ausstellung. Es beginnt mit den Worten „Wirf deine Angst in die Luft“ und endet mit „noch bist du da – Sei was du bist – Gib was du hast“. „Der Titel der Ausstellung von Uwe Appold berührt ein Thema, das wir gerne verdrängen“, sagt Regionalbischof Friedrich Selter, „die eigene Sterblichkeit und auch das Altern. Aber in tragischer Paradoxie haftet die Sterblichkeit allem Lebendigen an. Mit dem Text von Rose Ausländer öffnet Appold den Blick für ein würdiges Leben, das Sinn hat. Den Zeilen der Dichterin widmet er seine ‚schwarzen Bilder‘. In diesen schwarzen Bildern und dunklen Texten ist viel Farbe und Lebendigkeit zu entdecken. So werden sie zu einer Ode an die Hoffnung.“ Der Künstler Appold ergänzt: „Gedichte sind wie Kraftwerke für mich, sie geben eine starke Energie ab.“

Begleitprogramm mit Workshops

Zur Ausstellung der 20 Werke, die Appold Anfang 2021 fertiggestellt hat, gehört ein vielfältiges Begleitprogramm, das Begegnungsräume für Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedener Glaubensrichtungen schafft, erläutert Dr. Rogge-Balke, die das Programm mit entwickelt hat. Es besteht aus Workshops zum Malen (mit dem Künstler Uwe Appold) oder Abschiednehmen, einem musikalischen Angebot, einem Gesprächsabend zum Thema Erben, Vererben und Zustiften, Führungen durch die Ausstellung sowie thematischen Gottesdiensten. „Wir freuen uns, die Ausstellung in St. Marien zeigen zu können und hoffen, dass viele Menschen diese Einladung zur Auseinandersetzung mit einem – zugegeben – ernsten und schwierigen Thema annehmen“, sagt Pastor Torsten Both. Gestorben werde immer, der Tod halte sich an keine Jahreszeit. „Jeden Tag kann es einen nahestehenden Menschen und oder mich selbst treffen. Da ist es gut, vorbereitet zu sein, auch mitten im ‚Sommer‘ unseres Lebens“, meint Both.

Die St.-Marien-Kirche ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen und Workshops ist frei. Für die Workshops ist eine Anmeldung im Gemeindebüro St. Marien (Telefon 0541 28393) erforderlich.

Samstag, 2. Juli, 9 bis 17 Uhr:
„Erzähl mir deine Geschichte“ - Generationenübergreifender Mal-Workshop mit Uwe Appold, Kunstraum hase 29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück e.V., Hasestraße 29/30, 49074 Osnabrück

Sonntag, 3. Juli, 10 Uhr:
Thematischer Gottesdienst zur Ausstellung mit Pastor Torsten Both und Künstler Uwe Appold, St.-Marien-Kirche

Donnerstag, 7. Juli, 17 bis 20 Uhr:
„Abschiednehmen“ – Workshop mit Impulsen mit Pastorin Helene Eißen-Daub und Pastorin Inken Richter-Rethwisch, Gemeindehaus St. Marien, An der Marienkirche 6-9, 49074 Osnabrück

Donnerstag, 14. Juli, 17 bis 20 Uhr:
„Wunschbrief für mich und andere“ – Workshop mit Dr. Katharina Rogge-Balke und Harald Schilbock, Gemeindehaus St. Marien, An der Marienkirche 6-9, 49074 Osnabrück

Freitag, 15. Juli, 18.30 Uhr:
Führung durch die Ausstellung mit Künstler Uwe Appold, St.-Marien-Kirche

Freitag, 15. Juli, 20 Uhr:
Choralvorspiele zur Ausstellung mit Werken von Johann Sebastian Bach und Johannes Brahms, Orgel: Kirchenmusikdirektor Carsten Zündorf

Donnerstag, 21. Juli, 19.30 Uhr:
„Erben, Vererben, Zustiften“ – Informations- und Gesprächsabend mit Annette Urban-Engels (Fundraiserin des Kirchenkreises Osnabrück) und Dr. Martin Windmöller (Rechtsanwalt und Notar)

Samstag, 13. August, 18.15 Uhr:
Thematischer Gottesdienst zur Ausstellung mit Regionalbischof Friedrich Selter, St.-Marien-Kirche

Sonntag, 14. August, 10 Uhr:
Thematischer Gottesdienst zur Ausstellung und Finissage Regionalbischof Friedrich Selter und Künstler Uwe Appold, St.-Marien-Kirche

Öffentlichkeitsarbeit Kirchenkreis Osnabrück

Ansprechpartnerin

Organisatorin der Wander-Ausstellung im Haus kirchlicher Dienste

rogge-balke-2018-600-nf-l_8335_aus2
Dr. Katharina Rogge-Balke

Referentin Erbschaftskommunikation