Foto: HkD

Klimafasten startet am Aschermittwoch - Landeskirche Hannovers beteiligt sich an ökumenischer Aktion

Nachricht 16. Februar 2021
2021-02-16-_Kimafasten_Postkarte
Foto: www.Klimafasten.de

„Soviel Du brauchst …“ ist das Leitthema des diesjährigen Klimafastens, zu dem Evangelische Landeskirchen und katholische Bistümer einmal mehr aufrufen. Auch die Landeskirche Hannovers beteiligt sich an dieser Aktion, unter anderem durch eine Online-Andacht des neuen Theologischen Vizepräsidenten, Dr. Ralph Charbonnier. In der diesjährigen Fastenzeit vom 17. Februar bis zum 4. April sollen Christinnen, Christen und alle Menschen, die sich um das Klima und die Umwelt sorgen, besonders ihren Wasserverbrauch überprüfen und hinterfragen.

Auch Landesbischof Ralf Meister unterstützt die Aktion Klimafasten bereits seit mehreren Jahren. In einer Videobotschaft, die am Aschermittwoch (17.02.2021) auf den Social-Media-Kanälen der Landeskirche veröffentlicht wird, wird er über die Frage sprechen, wie in Zeiten der Pandemie – geprägt vom Verzicht auf so viele vermisste Begegnungen und Tätigkeiten – das Fasten gleichwohl zum Gewinn aller werden kann. „Jetzt auch noch Klimafasten – als hätten wir in den vergangenen Monaten nicht auf schon so vieles andere verzichten müssen“, sagt Meister in der Video-Botschaft. Und doch sei es richtig. „Es geht ja nicht um schmerzhafte, fortdauernde Eingriffe in unser Leben. Es geht um einen bewussten Umgang, um einen aufmerksamen Umgang mit unserer Umwelt, mit der Schöpfung.“ Meister fragt: „Wo können wir verzichten auf – noch mehr Energie? Wo können wir weniger Wasser verbrauchen? Wo können wir weniger Filme streamen?“  

„Die Aktion Klimafasten möchte in diesem Jahr das kostbare Gut Wasser in den Blick nehmen. Die absterbenden Wälder und halbleere Talsperren im Sommer führen uns ganz drastisch vor Augen, welche Folgen der Klimawandel hat,“ so Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der EKD. „Wenn wir weniger Wasser verbrauchen, dann schonen wir dieses wertvolle Gut und schützen das Klima.“ So komme es darauf an, im Alltag z. B. zum Kochen, Duschen, Wäsche waschen Wasser sparsam zu verwenden und dabei auch Energie zu sparen. „Wasser ist auch weltweit knapp. Der Klimawandel und unser Konsum verstärken diese Knappheit, besonders in Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas“, betont auch Karin Kortmann, Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. „Wenn z. B. Orangen- oder Baumwollplantagen für den Export bewässert werden, fehlt das Wasser den Kleinbäuerinnen und Kleinbäuern auf ihren Feldern. Weniger konsumieren, schützt die Ressource Wasser und das Klima.“

„Soviel Du brauchst …“, dieses Leitwort sei eine gute Richtschnur im Umgang mit Wasser und den täglichen Produkten, so beide Schirmherrinnen. Die sieben Wochen des Projektes widmet sich jede der Wochen einem eigenen Themenfeld. Nach dem „Wasserfußabdruck“ zum Auftakt geht es um sparsames Heizen oder auch vegetarische Ernährung. In der vierten Woche steht das „Digitale Sein“ im Fokus. Wie hier ein bewusster Einsatz dem Klima zugute kommen kann, ist ein Aspekt, den Dr. Ralph Charbonnier, seit Dezember 2020 Theologischer Vizepräsident in der Landeskirche Hannovers, zum Thema seiner Online-Andacht machen wird. Die Produktion dieser Online-Andachten liegt in jeder Projektwoche in der Verantwortung einer anderen Landeskirche oder eines Bistums. Weitere Themenfelder sind „einfaches Leben“, „anders unterwegs sein“ und schließlich „Neues wachsen lassen“.

Die Aktion Klimafasten kooperiert in diesem Jahr erstmalig mit „Hallo Benjamin“, der evangelischen TV-Sendung für Kinder. „Hallo Benjamin!“ zeigt Videobeiträge für Vorschüler und Grundschulkinder und lädt sie ein, in kleinen Dingen dem Klima etwas Gutes zu tun. In der Fastenzeit wird passend zu den Themenwochen der Aktion Klimafasten jede Woche ein neues Video für die Zielgruppe veröffentlicht. In den Beiträgen erfahren die Kinder, was sich hinter dem Begriff virtuelles Wasser verbirgt, wie man leckere vegetarische Burger zubereitet oder warum es sich lohnt, alte Handys zu recyceln. Zu sehen sind die Videobeiträge auf www.hallo-benjamin.de, auf der Internetseite und in den Social-Media-Kanälen der Fastenaktion. Kleine Aufgaben laden dazu ein, als Energiespardetektiv*in in den eigenen vier Wänden nach Einsparmöglichkeiten zu suchen oder mit einem Duschlied eine Woche lang Wasser zu sparen. So sollen die Kinder begeistert werden, klimafreundliches Handeln in den sieben Wochen vor Ostern auszuprobieren.

Die Federführung für das Projekt Klimafasten hat in diesem Jahr die Evangelische Kirche von Westfalen übernommen.

Pressestelle der Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers

Kontakt:

Katja Breyer
Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung
der Evangelischen Kirche von Westfalen

Tel.: 0231-5409-73
katja.breyer@moewe-westfalen.de

 

Maria Karnagel
Klimaschutzmanagerin, Referentin für Umwelt- und Klimaschutz,
Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Tel.: 0511 1241-464
Mobil: 0170-9295890
karnagel@kirchliche-dienste.de