Foto: HkD

„Anders Amen“ - Pastorinnen-Ehepaar startet heute neues YouTube-Format

Nachricht 23. Januar 2020

Ihre Forderung: „Mehr Glitzer in Kirchtürmen!“

2020-01-23-Anders Amen_Konfetti
Anders Amen - jeden Mittwoch neue Folgen auf YouTube. Foto: ekn

Sie sind lesbisch, miteinander verheiratet und leben in einem kleinen Dorf. Dorthin wurden Ellen (35) und Steffi (34) von ihrem Arbeitgeber, der evangelischen Kirche, geschickt: Denn sie sind Pastorinnen. Was das queere Pastorinnen-Ehepaar dort er- und durchlebt, zeigen sie ab jetzt auf ihrem YouTube-Channel „Anders Amen“. Es geht um ihren Kinderwunsch, das Leben in Eime bei Hildesheim, und die Arbeit als evangelische Pastorinnen.

Als YouTuberinnen wollen die beiden zeigen, wie bunt und vielfältig die evangelische Kirche sei,  sagt Ellen Radtke. „Und dass sie auch Menschen wie uns eine Heimat bietet.“ Zielgruppe sind queere, junge Menschen, die gerade vor den vielen Möglichkeiten stehen, die das Leben ihnen bietet. Steffi Radtke: „Wir wollen eine Online-Gemeinde für alle sein, denn die evangelische Kirche braucht definitiv mehr Glitzer in ihren Türmen.“

Jeden Mittwoch um 19 Uhr veröffentlichen die beiden Frauen einen neuen Beitrag auf YouTube: Da gibt es dann entweder einen Studio-Talk an der Bar, bei dem die beiden über Gott und die Welt, über ihr Outing oder andere queere Fragen sprechen. Oder aber einen Vlog (Video-Tagebuch) aus dem Alltag. Dabei nehmen Ellen und Steffi ihre Zuschauerinnen und Zuschauer mit zum Besuch in die Kinderwunschklinik, auf Ausflüge mit den Konfirmanden und Konfirmandinnen und zeigen, wie gut queeres Leben in der Kirche und auf dem Land gelingen kann.

Weitere Informationen

Ellen Radtke ist Referentin im Haus kirchlicher Dienste und leitet das Projekt "Das vernetzte Dorf".

Trailer zum YouTube-Kanal