Foto: HkD

22. Aschermittwoch der Künste

Nachricht 18. Februar 2020
20-02-18-aschermittwochderKuenste.jpg

„Judas – Der fremde Blick“ ist das Thema des 22. „Aschermittwochs der Künste“. Der jährliche Kunstempfang der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und der Hanns-Lilje-Stiftung findet am 26. Februar 2020 von 16–19 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche St. Marien in Celle statt.

150 Gäste aus Kunst, Kultur, Kirche und Gesellschaft werden Auszüge aus dem Theaterstück „Judas“ von Lot Vekemans erleben. Inszeniert wird das Stück von Marléne Jeffré und dargestellt von Hussam Nimr vom Schlosstheater Celle. Im Anschluss an die Aufführung gibt es ein Gespräch über Perspektivenwechsel und fremde Blicke zwischen Kunst und Kirche, Hauptdarstellern und Randfiguren. Es diskutieren Intendant Andreas Döring, Wolfram Beins, ehemaliger Leiter der Psychosozialen Beratungsstelle im Kirchenkreis Celle, Dr. Stephanie Springer, Präsidentin des Landeskirchenamtes, und Prof. Dr. Christoph Dahling-Sander, Sekretär der Hanns-Lilje-Stiftung.

Die Hervorhebung der Randfigur des Judas in diesem Theaterstück lädt zu einem Perspektivenwechsel ein, einem „fremden Blick“. Judas erhält hier fiktional-literarisch eine eigene Stimme, legt seine Hoffnungen und Erwartungen wie auch seine Enttäuschung dar. Dies ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen, auf Motive und Abgründe des Menschseins. Dabei stellt sich die Frage: Was ist Wahrheit, wo und wie ist sie zu finden?

Der Juventis Jugendchor am Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium in Celle sorgt für die musikalische Rahmung der Veranstaltung. Die vollständige Aufführung „Judas“ des Schlosstheaters Celle wird in den kommenden Monaten in Kirchen rund um Celle zu sehen sein.

Weitere Informationen


Anmeldungen zu der öffentlichen Veranstaltung bitte bis zum 21.02.2020 unter:
kunst.kultur@kirchliche-dienste.de.
Die Platzkapazität ist begrenzt.
 

Kontakt

surall-2018-600-nf-bokelmann-7014
Dr. Matthias Surall
Tel.: 0511 1241-431

Referent für Kunst und Kultur
Pastor