Foto: HkD

Fünf Weltreligionen in der Tasche: Hinduismus-Medienbag zur Ausleihe bereit

Nachricht 03. Dezember 2020

Warum bewerfen sich junge Menschen in Deutschland mit bunten Farbpulvern? Hat Yoga  etwas mit Religion zu tun? Wofür steht eigentlich Karma?

Viele Rituale der drittgrößten Weltreligion Hinduismus haben Einzug in unseren Alltag gehalten, ohne dass wir uns dessen stets bewusst sind. Sei es, dass wir umgangssprachlich von „Karma“ reden, wenn wir Schicksal meinen oder Yogaübungen als Mittel zur Entspannung und als Sport verstehen.

Auch wenn die meisten Hindus nach wie vor in Indien leben, gibt es in Deutschland inzwischen schätzungsweise 100.000 Menschen, die dem hinduistischen Glauben angehören. Was diese Religion ausmacht, welche rituellen Gegenstände eingesetzt werden und weshalb - all das können Pädagog*innen mithilfe der neuen Medienbag Hinduismus ihren Schüler*innen haptisch näher bringen. Zudem gibt es Dokumentationen zum Ausleihen und Herunterladen.

Die Tasche wurde von der Medienarbeit im Haus kirchlicher Dienste (HkD) in Kooperation mit Pastor Jürgen Schnare, Referenten für Östliche Religionen im HkD sowie Religionspädagogin Ulrike Duffing im Haus der Religionen Hannover konzipiert. Sie steht unter www.medienzentralen.de zum Ausleihen bereit und ergänzt die bereits vorhandenen Taschen zum Christentum, Judentum, Islam und Buddhismus.