Foto: HkD

Hannoverscher Beitrag beim Wertekongress gefragt

Nachricht 06. März 2019

Spiritual Consulting wieder beim Kongress christlicher Führungskräfte in Karlsruhe vertreten

Über 200 Beratungs-Gespräche haben 30 ehrenamtliche Frauen und Männer aus verschiedenen christlichen Gemeinden aus Deutschland und der Schweiz beim diesjährigen Kongress christlicher Führungskräfte an drei Tagen geführt.

Der Referent für Spiritual Consulting aus dem Haus kirchlicher Dienste Peer-Detlev Schladebusch organisiert seit 10 Jahren das Kongressangebot Beratung-Coaching-Seelsorge. „Die 45-Minuten-Gespräche sind sehr ergebnisorientiert und werden gerne als besonderes Kongressangebot angenommen“, sagt Schladebusch. Der Kongress in Karlsruhe, der am 2. März endete, ist mit 3200 Teilnehmende der größte Wertekongress Europas.

Jüngere Teilnehmer angesprochen

Schladebusch stellt aktuell fest, dass das Angebot nach Orientierung bei Studenten und Berufsanfängern dieses Mal sehr hoch ist, Arbeit und Glauben in ein gutes und praxisfähiges Verhältnis zu bringen: „Man merkt, dass sie die PS auf die Straße bringen wollen und nach Umsetzungsmöglichkeiten suchen." Die Neukonzeption und die dieses Mal starke Frequentierung des Kongresses durch jüngerer Teilnehmer hat sicherlich dazu beigetragen. “Wir beraten hier auch mit starker Beteiligung aus der Hannoverschen, der Badischen und anderen Landeskirchen.“ Aus dem Fachbereich 6 des Hauses kirchlicher Dienste engagierten sich hier Peter Greulich, Laura Rinderspacher und Peer-Detlev Schladebusch.

Bischof aus Baden spricht über wirtschaftsethische Themen

Am Freitag, 1. März besuchte der Landesbischof der Landeskirche Baden Prof. Dr. Johannes Cornelius-Bundschuh den Stand von Spiritual Consulting. Mit den HkD-Mitarbeitenden sprach er über wirtschaftsethische Herausforderungen der Digitalisierung und der akuten Transformationsphase in der Automobilindustrie.

Geistliche Verantwortung und Gebet im Unternehmen

Ein Seminar zum Thema Geistliche Verantwortung und Gebet im Unternehmen hat Peer-Detlev Schladebusch verantwortet und dazu den Unternehmer Günter Veit und Führungskräfte aus dem Bereich der Automobilindustrie und der Maschinenbauindustrie interviewt.