Foto: HkD

Wie rechter Ideologie begegnen?

Nachricht 12. Februar 2019
2019-02-12-Manneke
Pastor Wilfried Manneke macht Kirchengemeinden das Angebot, von seinen Erfahrungen mit Rechtsradikalen zu berichten. Foto: Julia Baumgart Photography

Workshops, Vorträge und Lesungen aus seinem Buch zu dem Themenfeld Rechtextremismus und Demokratie bietet Pastor Wilfried Manneke kostenlos für Kirchengemeinden an. Der Träger des Paul-Spiegel-Preises für Zivilcorage 2018 weiß, wovon er spricht, denn seit Jahren demonstriert er gegen rechtsradikale Aktionen, und auf ihn und seine Familie wurde ein Brandanschlag an der Tür seines Pfarrhauses verübt. Trotzdem lässt er sich nicht einschüchtern.

Um Kirchengemeinden von seinen Erfahrungen zu berichten, ist er die letzten drei Monate seiner Dienstzeit für Angebote freigestellt und will das auch im Ruhestand weiter ehrenamtlich tun, solange er Vorsitzender der Initiative „Kirche für Demokratie – gegen Rechtextremismus“ ist.

Der einstündige Workshop mit Gespräch geht der Frage nach: “Wie begegne ich einer ausgesprochen rechten Ideologie?“ – zum Beispiel bei einem Geburtstagsbesuch. Der 45-minütige Vortrag ist mit „Rechtextremismus ist Gift für unser Land“ betitelt, und Manneke liegt auch hier besonders am Gespräch mit seinen Zuhörern. Außerdem bietet der 65-Jährige eine Lesung aus seinem am 1. März erscheinenden Buch „Guter Hirte. Braune Wölfe“ an, bei der er auch passende Bilder zeigt.

Mit seinen Angeboten möchte Manneke dazu beitragen, „die Stimmung im Land herumzureißen“ und an die Zivilgesellschaft zu appellieren, „die öffentliche Diskussion nicht einfach Rechtspopulisten und Rechtsextremen zu überlassen. Es ist dringend notwendig, dass sich auch öffentlich  mehr Mitbürger zu Demokratie, Vielfalt und Toleranz bekennen und dafür eintreten. “

Näheres zum Angebot

Anfragen an Wilfried Manneke sind über Mail: manneke@icloud.com möglich. Telefonischen Kontakt vermittelt die Friedensarbeit im Haus kirchlicher Dienste unter Telefon 0511 1241-512.