Foto: HkD

Männerpastor predigt in und über bewegte Zeiten

Nachricht 22. Oktober 2018

„Bewegte Zeiten. Das Gute behaltet“. So lautet das Motto für den evangelischen Radiogottesdienst am 28. Oktober, den NDR Info ab 10 Uhr aus der St. Peter-Paul-Kirche im niedersächsischen Hermannsburg sendet. Gestaltet wird die Feier von der Männerarbeit der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Liturg ist Ortspastor Waldemar Rausch. Es predigt Henning Busse aus Hannover, Landespastor für Männerarbeit. An der musikalischen Gestaltung beteiligen sich verschiedene Chöre und Gruppen. Dazu gehört das Trio „Jazzlike“ unter der Leitung des renommierten Musikers Andreas Hülsemann (Hemmingen-Arnum).

In einem aktuellen Beitrag für die Web-Serie „Gottes Häuser von oben“ stellt die Evangelische Kirche im NDR den Übertragungsort dieses Radiogottesdienstes vor. Der Film geht am 22. Oktober auf Radiokirche.de online. Zu den besonderen Elementen des Beitrags gehören Aufnahmen mit einer Kameradrohne, welche die Kirche aus der Engelsperspektive zeigen. Autoren sind die hannoverschen Filmemacher Lilian Breuch und Jürgen Gutowski. Die St. Peter-Paul-Kirche ist ein modernes Gotteshaus mit gotischen Stilelementen (1956-1959). Dieser Neubau wurde erforderlich, weil die Vorgängerkirche aus dem 15. Jahrhundert eingestürzt war. Markenzeichen der neuen Peter-Paul-Kirche sind der mit Kupferblech beschlagene Dachreiter sowie die sechs angedeuteten Querschiffe.

Weitere Mitwirkende beim Radiogottesdienst aus Hermannsburg sind: Der Posaunenchor der Peter-Paul-Gemeinde, geleitet von Eike Nimz. Ein Männer-Projektchor, den Jan Meyer von der Gospelkirche Hannover dirigiert. Die Orgel spielt Hans Jürgen Doormann. Er leitet außerdem den liturgischen Chor. Als Sprecher beteiligen sich an Lesungen, Gebeten und Szenen: Andreas Becker, Dr. Hartmut Dittmann, Carsten Wilhelm Drewes, Stephan Haase, Frank Huchler, Horst Hinken und Torsten Misfeldt.