Foto: HkD

Kochen mit Leib und Seele im Kloster Bursfelde

Nachricht 17. April 2018

Auf ihrer Tour durch die norddeutschen Klöster macht Annette Behnken Station im idyllischen Weserbergland. Im Geistlichen Zentrum Kloster Bursfelde bei Hannoversch Münden kehren jedes Jahr von April bis Oktober Hunderte von Pilgern ein. Und weil die Sinnsuche hungrig macht, gibt es in der Klosterküche ein Menü, das leicht und lecker ist und Schwung gibt für die nächste Etappe auf dem Weg zu sich selbst. Der Fernsehbeitrag wird am Sonntag, 29. April, 15.30 bis 16 Uhr im NDR-Fernsehen ausgestrahlt. 

Mit Köchin Monia Meyer-Bertram bereitet Annette Behnken als ersten Gang einen bunten Salat zu, verfeinert mit in Rotwein eingelegten Birnen. Als Hauptgericht wird eine Wirsing-Spätzle-Pfanne serviert. Den Abschluss bildet ein köstlicher Apfel-Zimt-Crumble mit Himbeeren.

Für das Wohl der Pilger ist in Bursfelde Diakon Klaas Grensemann zuständig. Der gebürtige Ostfriese kümmert sich um die Herberge, die in einer ehemaligen Scheune untergebracht ist. Vor dem Saisonstart muss das Gebäude erst einmal bezugsfertig gemacht werden. Gemeinsam mit Ehrenamtlichen hilft Annette Behnken beim Matratzenschleppen, packt an beim Aufstellen der Betten und richtet den gemütlichen Gemeinschaftsraum ein.

Wer zwischendurch Ruhe sucht, findet sie in der alten Klosterkirche. Das romanische Gotteshaus steht das ganze Jahr über für Besucher offen. Innen ist es still und besinnlich. "Viele, die hierher kommen, haben Fragen im Gepäck", sagt Pilgerbetreuer Grensemann. "Ein Thema unter die Füße kriegen, nennen wir das in Ostfriesland."

Morgens werden in der Klosterkirche die Kerzen entzündet. Die abgebrannten Stumpen landen nicht im Abfall, sondern kommen in einen Kerzenkocher: Mit Pastorin Silke Harms stellt Annette Behnken aus den Wachsresten neue Kerzen her, jede geschmückt mit der Bursfelder Klosterbanderole. "Wer das Kloster verlässt, soll etwas mitnehmen von hier", sagt die Theologin. "Die recycelten Kerzen sind dafür ein Symbol."

Als es Abend wird, sind alle Arbeiten abgeschlossen. Auf die fleißigen Helfer wartet in der frisch eingerichteten Herberge eine Belohnung: das köstliche Klostermenü, das alle gemeinsam genießen. Natürlich bei Kerzenschein.

Quelle: Kirche im NDR