Foto: HkD

Fernsehgottesdienst zu Pfingsten, 8. Juni

Nachricht 27. Mai 2014

Mehrsprachiger Fernsehgottesdienst zu Pfingsten aus der Marktkirche Hannover

Den evangelischen Pfingstgottesdienst am Sonntag, 8. Juni überträgt die ARD von 10 bis 11 Uhr aus der Marktkirche St. Georgii et Jacobi in Hannover.

Christinnen und Christen aus acht Nationen gestalten den Gottesdienst unter dem Motto „Pfingsten – weltweit bei uns“. Landesbischof Ralf Meister predigt. Der Bach-Chor Hannover singt die Pfingstkantate von Johann Sebastian Bach (BWV 172). Das arabische Quartett „Jona“ singt eine arabische Vertonung des 150. Psalms.

In Hannover leben Menschen aus mehr als 140 Nationen. In den vergangenen Jahrzehnten haben christliche Zuwanderer die Vielfalt des globalen Christentums in die Stadt gebracht. Pfingsten gilt als der „Geburtstag der Kirche“ und lädt ein, diese kulturelle und konfessionelle christliche Vielfalt zu feiern. Das Fest fünfzig Tage nach Ostern erinnert an die Apostelgeschichte 2, 1-13, in der Menschen unterschiedlicher Herkünfte und Sprachen durch das Wirken des Heiligen Geistes einander verstehen. Dieser Text wird in mehreren Sprachen im Gottesdienst gelesen. Das Vaterunser wird in Aramäisch, der Sprache Jesu, gesungen.

„Die Kirche von morgen wird eine Kirche aller Menschen sein, und sie wird viel bunter sein, als wir es uns momentan wohl vorstellen können“, sagt Landesbischof Ralf Meister. „Die christliche Gemeinde, von der wir im Neuen Testament lesen, ist eine Gemeinschaft in Vielfalt. Ich freue mich, dass wir zu Pfingsten in acht verschiedenen Sprachen mit einander Gottesdienst feiern und gemeinsam um Gottes Geist bitten werden.“

„Mehr als die Hälfte der Menschen mit Migrationshintergrund sind Christinnen und Christen,“ so der Ökumene-Beauftragte Pastor Dirk Stelter. „Damit verändert sich die Kirche bei uns: Ob Einheimische oder Zugewanderte – wir haben die Chance, voneinander zu lernen. Der christliche Glaube spielt eine wichtige Rolle bei der Integration.“

Das Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers intensiviert, unterstützt und begleitet seit Januar 2011 das Miteinander mit Migrationsgemeinden in besonderer Weise mit einem Projekt, das von den Arbeitsfeldern Migration/Integration und Ökumene im Haus kirchlicher Dienste getragen wird. Zu rund 50 Gemeinden, in denen sich christliche Zuwanderer zusammengeschlossen haben, haben Gemeinden der Landeskirche Kontakt.

Mehr Information: www.kirchliche-dienste.de/gash oder https://www.ndr.de

In dem Gottesdienst wirken unter anderem auch Samira und Alexan, die beiden Sänger des arabischen Quartetts "Jona" (="Taube"), mit.