Einführung in die visuelle Baumkontrolle

Einladung zur zweitägigen Fortbildung

Osnabrück und Barum, 10. März 2018 -

Kirchliche Mitarbeitende auf kirchlichen Friedhöfen und in Kirchengemeinden werden befähigt, den Gesundheitszustand und das Gefährdungspotential ihres Baumbestandes qualifiziert einzuschätzen. Mit einer regelmäßig durchgeführten und dokumentierten Baumkontrolle werden zwei wichtige Ziele verfolgt: 

  1. Der Erhalt der Bäume und damit die Förderung der Biodiversität. Das Ökosystem Baum ist Existenzgrundlage für eine Vielzahl anderer Lebewesen.
  2. Die Erfüllung der Verkehrssicherungsplicht, also die Vermeidung von Unfällen, auf die in der Rundverfügung G4/ 2010 alle Kirchengemeinden hingewiesen wurden.

Bei diesem Angebot kooperieren wir mit Frau Stein, Koordinatorin für Arbeitssicherheit im Landeskirchenamt.

Inhalte des Seminars: Gehölzbestimmung, Baumkataster, Rechtliche Grundlagen, Verkehrssicherungspflicht, Gefährdungsbeurteilung, Baumvitalität: Woran erkennt man den Gesundheitszustand eines Baumes, Pilze an Bäumen, Schadbilder, Überblick über Möglichkeiten der Schadensvorbeugung, -behebung und -eindämmung,Ablaufschema einer visuellen Baumkontrolle, Dokumentation, Praktische Übungen zur Baumkontrolle und Abschlusskolloquium.

Fragen Sie gerne nach, Ihre Gabi Gust und Ihr Reinhard Benhöfer

Termine:

Kurs A: 10.03.2018 und 16.06.2018

Alle Informationen zu Kurs A finden Sie hier

Kurs B: 14.08.18 und 14.11.2018

Alle Informationen zu Kurs B finden Sie hier

Direkt zur Anmeldung geht`s hier

 

Beide Kurse sind bereits ausgebucht. Wir werden in 2019 noch mindestens einen weiteren anbieten. Vielen Dank für Ihr Interesse. Die Kurse in 2019 werden in einem Jahresprogramm und über den Newsletter beworben.