Überhangflächen auf kirchlichen Friedhöfen

Tagesveranstaltung am Samstag, den 20. Oktober 2018 - Wiederholungsveranstaltung vom 15.11.2014, 7.2.2015 und 18.2.2017

Viele Friedhöfe sind mit einer Entwicklung konfrontiert, die eine Herausforderung an die Gestaltung und für die Wirtschaftlichkeit ist: Durch alternative Bestattungsformen ändert sich die Nachfrage, Flächen werden frei und können nicht wieder belegt werden, die Einnahmesituation verschlechtert sich, ohne dass die Kosten im gleichen Maß sinken. Randgrün und Überhangflächen müssen gepflegt und die gesamte Infrastruktur muss erhalten werden, ohne dass eine Refinanzierung durch Gebühreneinnahmen gegeben ist.

Lässt sich aus der Not eine Tugend machen? Können Friedhofsüberhangflächen für eine ökologische Aufwertung und zur Verbesserung der Attraktivität genutzt werden, ohne dass gleichzeitig die Kosten steigen?

Friedhöfe haben nicht nur im Bereich der Artenvielfalt eine hohe Umweltbedeutung. Auf ihnen werden Abfälle produziert, Flächen versiegelt, Kraftstoffe und andere Energie verbraucht.

Wie lassen sich die Umweltauswirkungen insgesamt verbessern und dabei möglichst auch noch Kosten einsparen?

Bei diesem Tagesseminar stellen wir die Angebote des Arbeitsfeldes Umwelt- und Klimaschutz vor. Zunächst befassen wir uns mit dem Wandel der Friedhofskultur, die in Zukunft alle Friedhofsträger betreffen wird, u. a. weil sie mit einer verringerten Flächennachfrage einhergeht.

Außerdem wird es um die Bedeutung von Friedhofsbestandsplänen, um die Möglichkeiten der Friedhofsentwicklungsplanung und die Kategorisierung von Überhangflächen gehen.

Bei einer Besichtigung des Celler Waldfriedhofes wird gezeigt, welche Möglichkeiten eine optimale Friedhofsentwicklungsplanung für die ökologische Wertigkeit von Friedhofsflächen bietet.

Am Nachmittag geht es um den Aufbau des Umweltmanagementsystems für kirchliche Friedhöfe, angelehnt an die Systematik des Umweltmanagementsystems der Grüne Hahn. Konkrete Schritte werden erläutert und Checklisten, die zur Bestandserhebung der Situation vor Ort dienen, vorgestellt. Die Nachmittagsveranstaltung versetzt die Teilnehmenden in die Lage, zu entscheiden, ob der Aufbau eines Umweltmanagementsystems für ihre Friedhöfe geeignet ist. Dazu lesen Sie hier mehr.

Wir freuen uns auf Sie, Gabi Gust und Reinhard Benhöfer

Weitere Informationen

Ein ausführliches Programm und alle Informationen zur Anfahrt usw. finden Sie hier.