Schöpfungsweg

Der Schöpfungsweg ist ein Besinnungsweg mit Bildern des in Allenbostel bei Ebstorf lebenden Künstlers Werner Steinbrecher. Sie thematisieren die biblische Schöpfungserzählung aus Genesis 1 in neun Stationen. Der Weg beginnt in Ebstorf auf dem Domänenplatz in der Nähe des Klosters und endet nach 5,8 Kilometern durch Wald und Feldmark im kleinen Heideort Melzingen mit dem Arboretum, einem Baumgarten mit seltenen Pflanzenarten aus aller Welt.

Die neun Wegstationen laden ein, die Natur bewusst wahrzunehmen und sich der Botschaft zu stellen, dass sie nach christlichem Verständnis als Schöpfung zu verstehen ist. So kann dieser Besinnungsweg außer zur stillen Meditation auch zu anregenden Gesprächen über Ziel und Sinn der Schöpfung und des Menschseins beitragen.

In und um Ebstorf laden weitere Orte und Wege der Besinnung ein: Der Schöpfungsweg knüpft an den Auferstehungsweg an, der von Hanstedt I zum Kloster Ebstorf führt. Und natürlich ist die auch heute noch belebte mittelalterliche Anlage des Klosters Ebstorf ein Ort der Stille, der Besinnung und der Begegnung. Unter anderem ist das Kloster berühmt für die Ebstorfer Weltkarte.

Der Schöpfungsweg wurde gefördert von folgenden Institutionen: vom Lüneburgischen Landschaftsverband, der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und von der Klosterkammer Hannover.

Auf der Internet-Plattform www.meinNiedersachsen.de können Sie Ihre Erlebnisse, Fotos, Filme und Texte über Erfahrungen auf einem der Besinnungswege einstellen. Dies kann helfen, die Wege noch bekannter zu machen. Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erfahrungen auf diese Weise weitergeben und andere inspirieren.