kopfgrafik_PAN_151_migration_integration

Grafik: HkD

Flüchtlingen helfen

Weihnachtsgottesdienste mit Flüchtlingen - mehrsprachig

In den Weihnachtstagen zeigen wir uns als gastfreundliche Kirche. Unsere Kirchen und Gemeindehäuser sind hell erleuchtet und gut geheizt, Menschen aus allen Ländern sind uns willkommen, um das Fest der Geburt Jesu zu feiern. Gastfreundschaft ist Programm, denn Gott selbst zeigt sich in Christus als zugewandt und menschenfreundlich. Er lädt alle ein und feiert auch mit denen, die vermeintlich nicht zum Kreis des erwählten Volkes gehören. Er überschreitet Grenzen….
Einen Weihnachtsgottesdienst mit Flüchtlingen zu feiern ist in jedem Fall auch für einheimische Christen eine Bereicherung. Das weltweite Christentum in der eigenen Kirche zu erleben, motiviert, stärkt und strahlt  über den Kreis der Kerngemeinde hinaus aus. 
Deshalb haben wir einige Möglichkeiten zusammengestellt, Gottesdienst miteinander zu feiern – am Heiligen Abend, an den Weihnachtsfeiertagen – und auch danach.
Basissprache ist deutsch, englische und arabische Teile – auch Lieder in mehreren Sprachen – sorgen dafür, dass alle den Weg des Gottesdienstes gut mitgehen können.
In einer abschließenden Synopse sind die wichtigsten biblischen Texte, Glaubensbekenntnisse, Abendmahlsliturgie, Vater unser, Segensformulierungen und Lieder mehrsprachig nebeneinander abgedruckt.

  • Prof. Dr. Jochen Arnold, Direktor des Michaelisklosters in Hildesheim
  • Fritz Baltruweit, Michaeliskloster Hildesheim und Haus kirchlicher Dienste, Hannover
  • Marianne Gorka, Michaeliskloster Hildesheim
  • Dirk Schliephake, Michaeliskloster Hildesheim, Arbeitsbereich Kindergottesdienst
  • Dr. Michael Wohlers, Projektkoordinator Gemeinden anderer Sprache und Herkunft im Haus kirchlicher Dienste, Hannover
  • Michel Youssif, Pastor der arabisch-deutschen evangelischen Gemeinde, Hannover und Vorstand der Internationalen Konferenz Christlicher Gemeinden im Bereich der Evanglisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

 

Flüchtlinge in Niedersachsen. Was kann ich tun? Tipps und Informationen für (ehrenamtliche) Begleiterinnen und Begleiter von Flüchtlingen

In vielen Orten Niedersachsens engagieren sich bereits zahlreiche Menschen für Flüchtlinge und arbeiten mit daran, die Lebensverhältnisse der Flüchtlinge hier zu verbessern, sie bei der Eingewöhnung in unserem Land und im Asylverfahren zu unterstützen. Das ist großartig! Viele davon sind Mitglieder unserer Kirchengemeinden und Kirchen.

Diese Broschüre hat das Ziel, all diese Engagierten zu unterstützen und zu begleiten. Wir wollen aber auch die ermutigen, die helfen wollen, aber vielleicht noch nicht genau wissen, wo sie anfangen und wen sie fragen können.

Dieses Heft gibt grundlegende Informationen u. a. zum Asylverfahren, zur Aufnahme der Asylbewerber in Niedersachsen, zu deren Rechten und Pflichten, zu Fragen der Sprachförderung und zum Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen. Es soll Ihnen außerdem Anregungen für die ehrenamtliche Arbeit mit Flüchtlingen vermitteln und Ansprechpartner in diesem Bereich benennen.

Material für die Arbeit mit Flüchtlingen