Demonstration Eschede 23.06.2012

Nachricht 22. Juni 2012

Rückblick auf die Demo gegen die "Neonazi-Sonnenwendfeier" am 23. Juni 2012 in Eschede

Eschede_2012
Quelle: HkD

Immer wieder finden auf dem Hof des NPD-Aktivisten Joachim Nahtz (Eschede) Neonazi-Treffen statt. Besonders die „Sonnwendfeiern“ und das „Erntefest“ haben schon eine lange Tradition. Die Neonazis bezeichnen diese Feste als „Brauchtumsfeiern“. Ihr eigentliches Ziel ist es aber, auf diesen Zusammenkünften der norddeutschen Neonazi-Szene Kontakte zu pflegen, Termine abzusprechen und neue Aktionen vorzubereiten. Somit sind diese „Sonnenwendfeiern“ alles anderes als harmlos. Deshalb protestieren wir auch vehement gegen diese Treffen. Wegzuschauen wäre das völlig falsche Signal. Dort, wo Neonazis ungestört handeln können, machen sie sich breit. Ihr Szene verfestigt sich und sie nutzen die Gelegenheit, besonders junge Leute in ihre Kreise zu ziehen.

Die Demo gegen die "Neonazi-Sonnenwendfeier" begann um 14.00 Uhr am Bahnhof in Eschede. Genau 304 Mitstreiter hatten sich dort versammelt. Der Protestmarsch führte über die L 281 zur Kreuzung "Am Dornbusch / Zum  Finkenberg“. Dort beginnt der 1,5 km lange Sandweg, der zum Hof Nahtz führt. Nach Polizeiangaben hatten sich auf dem Hof bereits 170 Neonazis versammelt.

Auf unserer Demo vor der Einfahrt zum Hof Nahtz wurde zunächst der Opfer rechtsextremer Gewalt gedacht. Seit der Wende sind 182 Menschen durch "rechtsextreme Gewalt" ums Leben gekommen. Alle 182 Namen wurden verlesen und für jedes Opfer ein Luftballon in die Höhe geschickt. Auf den Karten, die an den Luftballons befestigt waren, standen die Worte: "Rechtsextremismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen."

Das "Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus" stellte auf der Demo auch die Siegerin des Logo-Wettbewerbs vor. Das Netzwerk hatte zu Beginn diesen Jahres einen Logo-Wettbewerb durchgeführt. Es gab 110 Einsendungen. Eine unabhängige Jury hatte die nicht leichte Aufgabe, sich für eines der vielen, sehr gelungenen "Kunstwerke" zu entschieden. Das Sieger-Logo ist hier im Anhang zu sehen.

Es wurde auf der Demo auch auf die neue Internetpräsenz hingewiesen: www.netzwerk-suedheide.de  Es gab außerdem Ausstellungen und Informationswände. Zwei Samba-Gruppen sorgten für rhythmische Musik.

Ein Ökumenischer Gottesdienst auf der L 281 bildete um 18.00 Uhr den Abschluss. Ungefähr 250 Personen nahmen daran teil. In zwei großen Gruppen zogen sie in Prozessionen aufeinander zu. Jede Gruppe legte dabei ca. einen Kilometer zurück und machte an fünf "Gottesdienst-Stationen" für je einige Minuten Halt. Am zentralen Ort des Gottesdienstes, vor der Einfahrt zum Hof Nahtz, wurden die beiden mitgeführte Balken zu einem Kreuz zusammengefügt. Der Gottesdienst stand unter dem Thema: Unser Kreuz hat keine Haken. Landessuperintendent Dieter Rating (Regionalbischof des Sprengels Lüneburg) hielt die Ansprache. Der ökumenische Gottesdienst wurde mitgestaltet von zwei römisch-katholischen und sieben evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden aus Eschede und Umgebung; auch das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (Hermannsburg) war beteiligt. Bischof William Raymond Bowles aus Kimberley in Südafrika entließ die ökumenische Gottesdienstgemeinde mit dem Schluss-Segen.

Herzlichen Dank an die NDR-Radiokirche. Sie unterstütze mit folgenden Hörfunksendungen unseren Aufruf zur Demo in Eschede:

Freitag, 22. Juni 2012
„Die Radiokirche bei N-JOY, ca. 10:35
„Moment mal“, NDR 2, 18:15
(Hinweis auf Gegen-Demo 23. 6. mit Gottesdienst)

Samstag, 23. Juni 2012
„Im Anfang war das Wort – die Bibel
NDR Info, 07:40, Wdhlg. 09:40

Mo., 25. Juni 2012
„Die Radiokirche bei N-JOY“, ca. 18:20

(Aufklärungsarbeit)

Nachzuhören unter:
http://www.n-joy.de/podcast/podcast4175.html
http://www.ndr.de/ndr2/programm/podcasts/podcast4074.htm
http://www.ndr.de/info/podcast3004.htm

NDR Fernsehen berichtete in seiner Sendung "Hallo Niedersachsen" um 18.30 Uhr kurz über die Demo in Eschede unter dem Titel: Eschede macht gegen Nazis mobil.
http://www.ndr.de/mediathek/index.html

AUFRUF zur DEMONSTRATION
am 23.06.2012, Beginn 14.00 Uhr am Bahnhof Eschede
Gemeinsam gegen die Nazitreffen in Eschede – Für Demokratie und Menschenrechte

Die Unterzeichnenden rufen gemeinsam zur Demonstration auf! Alle, die sich unter diesem Motto wiederfinden können, sind willkommen!

Seit Jahren finden in Eschede Treffen von Neonazis unterschiedlichster Couleur statt. Die mehrmals im Jahr stattfindenden Sonnwendfeiern haben leider schon Tradition. Diese als Brauchtumsfeiern daherkommenden Treffen dienen der norddeutschen Naziszene als sinnstiftende, Gemeinschaft fördernde Zusammenkünfte. Es werden Kontakte geknüpft und gepflegt, Termine und Aktionen abgestimmt, aber auch gefeiert.
Das Ganze ist alles andere als harmlos. Die Ideologie der Nazis ist menschenverachtend und absolut nicht zu tolerieren. Auf diese Treffen nicht zu reagieren kommt einem Tolerieren gleich. Dort, wo die Nazis ungestört sind, machen sie sich breit, sie nutzen die Möglichkeit, um neue junge Leute in ihre rechte Weltanschauung und ihr Nazilebensgefühl einzubinden. Durch regelmäßige gemeinsame Naziaktivitäten – ungestört wie hier in Eschede, aber auch öffentliche, wie die ständigen Naziaufmärsche – verfestigt sich die Szene.

Wir wollen den Nazis deutlich zeigen, dass wir ihr Treiben nicht tolerieren!

Wir unterstützen diesen Aufruf:

AG Bergen-Belsen e.V. – AG Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage des Christian Gymnasiums – AK Hermannsburger gegen Rechtsextremismus – amnesty international Gruppe Celle – Angelika Cremer SPD Ortsverein Faßberg – Anna Jander und Klaus Jordan – Anne-Frank-Haus des CVJM Landesverbandes Hannover e.V. – Arbeitskreis Ausländer Celle – Arbeitskreis für Demokratie und Menschenrechte Eschede – Aries Umweltprodukte – attac celle – AWO Kreisverband Celle e.V. – Beate und Ludolf Baucke – Begleitausschuss Bundesprogramm Toleranz fördern - Kompetenz stärken Celle – Bildungszentrum HVHS Hustedt. e.V. – Brigitte Mende – Brigitte Weirich – Bündnis 90 / Die Grünen KV Celle – Bündnis 90 / Die Grünen Ratsfraktion Celle – Bündnis 90 / Die Grünen SV Celle – Bündnis Arbeitsuchender Niedersachsen (BAN) – Café Rio’s – CDU Samtgemeindeverband Eschede – Christa und Werner Süße – Christian Ehlers – Christoph Einar Born – Cornelia Stocker – Dagmar und Atti Kühling – DGB KV Celle – DGB-KV Heidekreis SFA – DGB Nord-Ost-Niedersachsen – DIE LINKE. KV Celle – Doris Artelt und Hans-Dietrich Springhorn Müden/Örtze – Elke und Rudolf Hensch – E. u. E. Sdrojek Hermannsburg – Evangelische Jugend im Kirchenkreis Celle – Eva von Groddeck (SPD Celle) – Ev.-luth. Friedenskirche Unterlüß – Ev.-luth. Kirchengemeinde Eschede – Ev.-luth. Kirchengemeinde Garßen – Ev.-luth. Kirchengemeinde Klein Hehlen – Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Laurentius Nienhagen – Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Peter-Paul Hermannsburg – Ev.-luth. Kirchenkreis Celle – Ev.-luth. Missionswerk in Nds. – Êzidische Kulturzentrum Celle (EKZ) e.V. – Flüchtlingsrat Niedersachsen – Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus Celle – Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Celle – G. Goldammer Theaterheini – Große Kreuzgemeinde Hermannsburg – Grüne Jugend Celle – Grüne OV Nordkreis Celle – Gudrun und Harald Jahnke SPD Celle – Hartwig und Christiane Harms – H-D Charly Braun – Horst-Peter Ludwigs – IG Bau Nord-Ost-Niedersachsen – IG Bergbau, Chemie, Energie Bezirk Hannover – IG Metall Celle-Lüneburg – Initiative „Kirche für Demokratie - gegen Rechtsextremismus“ in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers – I. und K.-H. Hufenbach – Jörg Meyer-Anderson – Johanna Ottermann – Juliane Schrader – KARIN&MALCOLM – Kath. Pfarrgemeinde Sühnekirche vom kostbaren Blut Bergen / Hermannsburg – Katja Hufschmidt-Bergmann SPD Celle – Kinder- und Jugendhilfe Netzwerk Eschede e.V. – Kirchengemeindeverband Müden-Faßberg – Kirsten Lühmann MdB – Landessuperintendent Dieter Rathing – Mahnwache Gerhus – Mathias Pauls – Maximilian Schmidt (SPD) – Nadin Bisewski Bündnis 90 / Die Grünen – Netzwerk Flüchtlingshilfe - Menschenrechte Hannover – Netzwerk „Orte der Vielfalt“ Hermannsburg – Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus – Nieders. Luth. Heimvolkshochschule Hermannsburg – Norbert Peters und Ulli Schenk – Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende – Pastor Henning K. Buchhagen – Pastorin Rena Seffers und Pastor Uwe Schmidt-Seffers – Peter Ottermann – PIRATEN Kreisverband Celle – RA Bernd Waldmann-Stocker – Ratsfraktion Linke / BSG Behiye Uca Oliver Müller – Rechtsanwältin Deery – revista - linke zeitung für politik und kultur aus celle – Rolf Meyer MdL – Runder Tisch gegen Rechts Hannover – Schülervertretung des KAV-Gymnasiums Celle – Sebastian Baumeister & Marlies Petersen (Fraktion B90 / Die Grünen Rat Eschede) – SPD - Ortsverein Celle – SPD Ortsverein Eschede – SPD Ortsverein Unterlüß – SPD Ratsfraktion – Südheide Tourismus u. Gewerbe Samtgemeinde Eschede e.V. – Uwe de Klark – Ver.di Bezirk Lüneburger Heide – Volker Nickel – VVN-BdA Kreis Celle – Walter Gautschi – Wilfried Manneke – Yilmaz Kaba DIE LINKE. Nds./YEK-KOM e.V. – Zahnarztpraxis Wiecker Eschede

V.i.S.d.P.: Horst-Peter Ludwigs, Fritzenwiese 7, 29221 Celle