kopfgrafik_transparent_zu_weiss_Kirche_Handwerk_Entwurf

© Marek Walica, fotolia.com & © Avantgarde, fotolia.com

Leitgedanken

Würde des Menschen

Die Würde und der Wert des Lebens sind Gottes Geschenk.
Armut kann diese Würde nicht beeinträchtigen, und Reichtum fügt ihr nichts hinzu.

(EKD-Kundgebung November 2006)

Arbeit

Die Arbeit des Menschen gehört zum Menschsein ebenso wie die Muße,die der Mensch zum Leben braucht … Arbeit ist tätige Bejahung des von Gott geschenkten menschlichen und kreatürlichen Daseins in der Welt

(EKD-Text 54 „Gemeinsame Initiative - Arbeit für alle!“, S. 6)

Leben in gerechter Teilhabe

Eine gerechte Gesellschaft muss so gestaltet sein, dass möglichst viele Menschen tatsächlich in der Lage sind, ihre jeweiligen Begabungen sowohl zu erkennen, als auch sie auszubilden und schließlich produktiv für sich selbst und andere einsetzen zu können.

(EKD-Denkschrift zur Armut, S. 11)

Bewahrung der Schöpfung

Wir Menschen sind vom Schöpfer berufen, als seine Beauftragten der Welt in Ehrfurcht vor dem Geschaffenen zu begegnen, sie zu gestalten, zu nutzen und ihrer Erhaltung zu dienen.

(Erklärung des Rates der EKD „Verantwortung wahrnehmen für die Schöpfung“, S. 33)