fluechtlinge_kopfgrafik_transparent_zu_weiss_VERLAUF

Foto: Diana Schild/EMSZ

Schüler/innen und Jugendliche

Commitment

landesjugendcamp2012_167_web_quer
Foto: Roland Geisheimer

Die Landesjugendkammer der Evangelischen Jugend in Niedersachen hat im Oktober 2015 zu einem Commitment aufgerufen, nicht nur über geflüchtete Menschen zu sprechen, sondern selbst durch persönliche Kontakte aktiv zu werden.

Auf den Seiten der Evangelische Jugend findet sich außerdem eine umfangreiche Sammlung mit Links zu vielen Fragen im Zusammenhang mit der Flüchtlingsarbeit.

Thema "Flüchtende" auf den Seiten der Evangelischen Jugend

"Respect your buddy"

Fotolia_23107110_L
Foto: ehrenberg-bilder/fotolia.de

Klassentagungen zum Umgang mit Diskriminierung bietet die  evangelische Schülerinnen- und Schüler-Arbeit in Zusammenarbeit mit der Friedensarbeit für die Jahrgangstufen 7 und 8 an.

Das schulkooperative Angebot beschäftigt sich mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit: Dazu gehört Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit ebenso wie Diskriminierung aufgrund von Armut, Behinderung oder sexueller Identität sowie Sexismus.

In vielfältigen Übungen, Spielen und Aktionsmethoden erfahren Jugendliche, was Diskrminierung ist. Dabei reflektieren sie ihr Handeln und das anderer Menschen und lernen zu reagieren.

Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können sich entweder an die örtlichen Kirchenkreisjugenddienste wenden oder direkt an die Schülerinnen- und Schüler-Arbeit.

Projekte der Friedensarbeit

Das Arbeitsfeld „Friedensarbeit“ stellt mehrere Programme bereit, die auch gut im Zusammenhang der Flüchtlingsthematik eingesetzt werden können.

P1050983_klasse_II_cmyk_web
Foto: Maik Bischoff

Schritte gegen Tritte

So wird „Schritte gegen Tritte“ seit Jahren erfolgreich in Schulen und im Konfirmandenunterricht eingesetzt und ist weit mehr als eine Präventionsmaßnahme gegen Gewalt. Das Modul: „Flucht – Migration – Integration“ hilft Jugendlichen mit erlebnisorientierten Methoden, komplexe Zusammenhänge zu verstehen.

Das Projekt ist ab dem Konfirmandenalter geeignet.

Webseite "Schritte gegen Tritte"
2708_flyer_vorfahrt_vielfalt_endfassung_web-1_1x1
Quelle: HkD

Vorfahrt für Vielfalt

Das Projekt „Vorfahrt für Vielfalt“ will in einem Klima „fehlerfreundlicher Kommunikation“ helfen Vorurteile zu entdecken, Diskriminierung aufzuspüren und interkulturelle Kompetenz zu entwickeln. Ziel ist es, Achtsamkeit und Respekt zu stärken.

Das Projekt ist ab dem Konfirmandenalter geeignet.

ubuntu
Foto: HkD

UBUNTU

Mit Grundschülern kann mit dem Projekt: UBUNTU „Gemeinsam sind wir stark“ gearbeitet werden. Es ist ein Projekt zur Stärkung des Selbstwertgefühls und der Klassengemeinschaft. Dieses Projekt ist auch für den Kindergottesdienst geeignet.

Webseite "UBUNTU - Gemeinsam sind wir stark!"

Kontakt

  • Schritte gegen Tritte
  • Vorfahrt für Vielfalt
  • UBUNTU

kruegener_2015_600_nf_l
Lutz Krügener
Tel.: 0511 1241-560
Aufgabenbereich:

Referent für Friedensarbeit
Pastor