kopfgrafik_transparent_zu_weiss_buecherei

Foto: Susanne Ruge, Grafik: HkD

Zuschuss für evangelisch-öffentliche Büchereien

Bücherregale 002_web_1200
Bild: HkD

Evangelisch-öffentliche Büchereien in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers können Zuschüsse nur für den Bestandsaufbau beantragen, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

Voraussetzungen für die Bewilligung von Zuschüssen

1) Zuschüsse können nur ev.-öffentliche Büchereien beantragen, die

  • über die Bücherei- und Medienarbeit Mitglied im Evangelischen Literaturportal e.V. sind,
  • einen Bestandsumsatz von mindestens 50 % haben,
  • wöchentlich mindestens an zwei verschiedenen Tagen geöffnet haben,
  • durch Werbemaßnahmen auf die öffentliche Zugänglichkeit der Bücherei hinweisen,
  • mindestens zwei Veranstaltungen (z. B. Lesung, Bilderbuchkino etc.) im Jahr durchführen,
  • von ihrem Träger einen Mindestetat von 150 € für den Bestandsaufbau im Jahr zur Verfügung gestellt bekommen,
  • die Ausleihe entgeltfrei halten,
  • durch fachlich geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geleitet werden, die regelmäßig an einer Fortbildung der Bücherei- und Medienarbeit bzw. des Evangelischen Literaturportals e.V. teilnehmen; mindestens eine Mitarbeiterin/ein Mitarbeiter sollte den Grundkurs Büchereiarbeit absolviert haben.

2) Grundlage der Arbeit in der Bücherei sind die Module "Büchereipraxis" des Evangelischen Literaturportals e.V..

3) Die Bücherei legt der Bücherei- und Medienarbeit im Haus kirchlicher Dienste bis 15. Februar des Folgejahres den "Jahresbericht der Evangelischen Bücherei" und die "Deutsche Bibliotheksstatistik" (DBS) vor.

4) Die Höhe des landeskirchlichen Zuschusses orientiert sich an der Summe der für den Bestandsaufbau vom Träger aufgebrachten Mittel. Der Zuschuss kann – bis auf begründete Ausnahmen – maximal 100 % dieser Summe betragen.

5) Der landeskirchliche Zuschuss darf nur für den Bestandsaufbau verwendet werden. Bei richtlinienwidriger Verwendung der landeskirchlichen Zuschussmittel behält sich die Bücherei- und Medienarbeit das Recht vor, den Zuschuss ganz oder teilweise zurückzufordern.

Kontakt

Heike Würfel-Rogge
Tel.: 0511 1241-562
Fax: 0511 1241-131
Aufgabenbereich:

 Büchereiassistentin